Fortsetzung folgt! Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 e. V. wird 150

Lotte Laserstein, Selbstbildnis an der Staffelei, 1938, Öl auf Sperrholz, 127,6 × 47 cm

Werke von Paula Modersohn-Becker, Käthe Kollwitz, Jeanne Mammen, Hannah Höch, Charlotte Berend-Corinth oder Lotte Laserstein kehren an ihren historischen Ort zurück: in die Räume der einstigen Zeichen- und Malschule des VdBK in der heutigen Camaro Stiftung. Die Eröffnung der Ausstellung findet am Freitag, den 25.November 2016, um 18.00 Uhr in der Potsdamer Straße 98a statt.

Fortsetzung folgt! – warum dieser Titel?

Er macht die Kontinuität der Arbeit des VdBK deutlich. Neben Selbstporträts historischer Künstlerpersönlichkeiten stehen die aktuellen Mitglieder des VdBK, die von Studentinnen und Studenten der Ostkreuzschule Berlin eigens aus diesem Anlass in ihren Ateliers fotografiert wurden. Geschichte und Gegenwart sind hier plastisch vereint.

Und es geht weiter! Ab dem 19. Februar 2017 stellen die aktuellen Künstlerinnen des VdBK selber aus; den Anfang dieser Serie bildet die Kommunale Galerie am Hohenzollerndamm. Bitte vormerken!

Jeanne Mammen, Rosa Valetti, um 1929, Feder, 22,5 × 16,5 cm
Jeanne Mammen, Rosa Valetti, um 1929, Feder, 22,5 × 16,5 cm

 

Die Schau der historischen Künstlerinnen ab dem 25. 11. 2016, die bis März zu sehen ist, markiert den Auftakt des Jubiläumsjahres. Es handelt sich um ca. 80 exemplarische Werke aus knapp 50 Schaffensjahren zwischen 1893 und 1945. Gezeigt werden Arbeiten aus öffentlichen Sammlungen und Privatbesitz, die einen kunsthistorischen Spannungsbogen von der Salonmalerei über den Jugendstil, Expressionismus hin zur Neuen Sachlichkeit und sozialkritischen Themen mit individuellen Tonlagen schlagen.

Am 13. Januar 2017 wird im Rahmen einer Festveranstaltung der Katalog zur Ausstellung Fortsetzung folgt! präsentiert.

Käthe Kollwitz, Mutter mit totem Sohn im Schoß, die sog. Pietà, 1937-38, Stucco
Käthe Kollwitz, Mutter mit totem Sohn im Schoß, die sog. Pietà, 1937-38, Stucco

Der Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 e. V. ist der erste Berufsverband bildender Künstlerinnen im deutschsprachigen Raum. Er förderte die Professionalisierung von Künstlerinnen und richtete eine Zeichen- und Malschule für Frauen, eine Darlehens- und Unterstützungs- sowie eine Pensionskasse ein. Später kamen Stipendienausschreibungen hinzu. Diese Philosophie hat der Verein mit ins 21. Jahrhundert genommen. Heute versteht er sich als Verbund etablierter bildender Künstlerinnen mit Förderer/innen und Kunstfreund/innen.

Fortsetzung folgt!

26. November 2016 bis 24. März 2017

Alexander und Renata Camaro Stiftung

Potsdamer Straße 98A
10785 Berlin

Veröffentlicht am: 25.11.2016 | Kategorie: Ausstellungen, Kunst, | Tag: Fortsetzung folgt!, Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 e. V.,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box