Anette Rose zeigt raumfüllende Videoinstallation: Captured Motion

Anette Rose, ›#19 wirken – automatisiert‹, 2015, HD, Einkanalvideo, 5’46’’, Loop, Videostill, Captured Motion, Haus am Lützowplatz

Anette Roses raumfüllende Videoinstallation Captured Motion im Haus am Lützowplatz untersucht Entwicklungen industrieller Automatisierung, die unsere Arbeitswelten zunehmend prägen. Das Ausstellungsprojekt ist eine Fortsetzung von Anette Roses Enzyklopädie der Handhabungen. Seit 2006 filmt die Künstlerin Arbeits- und Produktionsprozesse in Handwerksbetrieben, Fabriken und wissenschaftlichen Laboren. Als erweiterbares, bewegtes Archiv besteht die Enzyklopädie aus Video-Modulen, die jeweils spezifische Fragestellungen, wie das implizite, in den Körper eingeschriebene Wissen manueller Arbeitsvorgänge und die Übersetzung von Handarbeit ins rein Maschinelle, hervortreten lassen. Indem Rose diese Zusammnhänge visuell verdichtet und in Relation zueinander setzt, werden sie überhaupt erst sichtbar. Eine zentrale Rolle spielen dabei filmische Mittel wie Kadrierung und Synchronisierung sowie die raumzeitliche Montage von Videos im Ausstellungsraum.

 

Weitere Informationen: http://www.hal-berlin.de/ausstellung/captured-motion

Die Ausstellung Captured Motion ist eine Kooperation mit dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg, gefördert von der Stiftung Niedersachsen und mit freundlicher Unterstützung der Käthe-Dorsch und Agnes-Straub-Stiftung.

Captured Motion

22. Januar bis 6. März 2016

Haus am Lützowplatz

Lützowplatz 9
10785 Berlin

Veröffentlicht am: 05.02.2016 | Kategorie: Ausstellungen, Kunst, | Tag: Anette Rose, Haus am Lützowplatz, Kalender, Pressemitteilung,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box