Die 8 der Wege

8derwege_opening

Vom 30. April bis 13. Juli 2014 wirft die Ausstellung “Die 8 der Wege: Kunst in Beijing” ein Schlaglicht auf wichtige individuelle Positionen in der zeitgenössischen Kunst im Beijing von heute.

Eröffnung: 29. April 2014, 20.30 Uhr, Uferhallen, Uferstraße 8, 13357 Berlin. 

Präsentiert werden Arbeiten von 23 in den 1970er und 80er Jahren geborenen Künstlern aus Beijing , u.a. von mittlerweile erfolgreichen Künstlern wie Liu Wei, Sun Yuan & Peng Yu, Sun Xun bis zu jungen, wie Yang Junling und Hu Qingtai. Die Ausstellung versammelt zum ersten Mal Hauptwerke von He Xiangyu, Fang Lu, Kan Xuan, Li Ran, Wang Sishun, Liu Chuang und Yu Honglei in Europa. Colin Chinnery hat eigens für die Ausstellung eine Soundinstallation erarbeitet, die die Betrachter auf dem Weg in die Ausstellung begleitet. Der auch in Deutschland schon gut bekannte ehemalige Assistent von Ai Weiwei, Zhao Zhao, ist mit konzeptuellen Arbeiten vertreten. Und zur Eröffnung wird der junge Künstler Li Binyuan eine kräftezehrende Performance durchführen.

Das Kuratorenteam mit Guo Xiaoyan – einer der bekanntesten Kuratoren Chinas, derzeit tätig am Minsheng Art Museum, zuvor Chief Curator am Ullens Center for Contemporary Art – sowie den Berliner Kuratoren Thomas Eller (früher Direktor der Temporären Kunsthalle Berlin) und Andreas Schmid, hat nach Besuchen von über 50 Ateliers im Kunstbezirk 798 von Beijing, in Cao Chang Di, Hei Qiao und Song Zhuang die Auswahl für „Die 8 der Wege“ getroffen. Der Ausstellungstitel nimmt Bezug auf die Glückszahl 8 der chinesischen Tradition, aber auch die eigene kuratorische Reise durch die vielgestaltige Landschaft der künstlerischen Ansätze Beijings, die die Ausstellungsmacher beim Gehen dieser Wege kennengelernt haben.

Mit der zeitgenössischen Kunst in China beschäftigt sich die breite Kunstwelt erst seit wenigen Jahren intensiver. Als erste Ausstellung dieser Art in Europa gilt die  Schau „China Avantgarde“ im Berliner Haus der Kulturen der Welt vor 20 Jahren. Die Ausstellung, an der auch Andreas Schmid, Co-Kurator von „Die 8 der Wege“, maßgeblich beteiligt war, wurde zur Initialzündung der Vermittlung im Westen. „Die 8 der Wege“ schließt an diese Tradition an und macht mit dem Schlaglicht auf wichtige aktuelle Positionen ein bisher unbekanntes China und eine neue Künstlergeneration, die sich – auch Dank der Arbeit der älteren Generation um Ai Weiwei – in den vergangenen Jahren gänzlich neue Möglichkeiten und Freiheiten erarbeitet hat, sichtbar.

Initiiert von Frau Prof. Yu Zhang und veranstaltet von der Gesellschaft für Deutsch-Chinesischen kulturellen Austausch (GeKA e.V.) finden Ausstellung und Begleitprogramm im Rahmen des 20. Jubiläums der Städtepartnerschaft von Peking und Berlin statt. Gefördert durch die LOTTO-Stiftung Berlin. Partner des Projekts: Senatskanzlei Berlin, Kulturverwaltung Berlin, Botschaft der Volksrepublik China, be berlin, BMW AG, Ströer AG, Grand City Hotel, Visit Berlin, Kulturprojekte Berlin, Lufthansa AG, sleek Magazin, Yorck Kinogruppe.

“Die 8 der Wege: Kunst in Beijing”
Kunstausstellung in den Uferhallen, Uferstraße 8, 13357 Berlin

www.die8derwege.info

facebook.com/die8derwege

twitter.com/die8derwege

Mit Arbeiten von Chen Xiaoyun, Colin Chinnery, Fang Lu, Guan Xiao, He Xiangyu, Hu Qingtai, Kan Xuan, Li Binyuan, Li Hui, Li Ran, Liu Chuang, Liu Wei, Lu Song, Sun Xun, Sun Yuan & Peng Yu, UTOPIA group – Deng Dafei, He Hai, Wang Sishun, Wang Wei, Yan Xing, Yang Junling, Yu Honglei, Zhao Zhao und Zhu Yu

Veröffentlicht am: 24.04.2014 | Kategorie: Ausstellungen, Kunst,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.