Impressionismus – Expressionismus. Kunstwende.

„Impressionismus – Expressionismus. Kunstwende“ – kurz „ImEx“ in der Alte Nationalgalerie

Mit „Impressionismus – Expressionismus. Kunstwende“ – kurz „ImEx“ – präsentiert die Alte Nationalgalerie vom 22. Mai bis 20. September 2015 ein einzigartiges Ausstellungsprojekt, das sich dem Vergleich der beiden Stile widmet.

Die Nationalgalerie war eines der ersten Museen weltweit, das impressionistische Gemälde erwarb. Bereits 1919 kam eine große Sammlung expressionistischer Werke hinzu. In der umfassenden Schau in der Alten Nationalgalerie wird nun den Gemeinsamkeiten und Unterschieden beider Kunstrichtungen nachgespürt. Gut 160 impressionistische und
expressionistische Meisterwerke überwiegend deutscher und französischer Künstler aus der Nationalgalerie sowie aus internationalen Museen werden gezeigt.

Pierre-Auguste Renoir: Badende mit blondem, offenen Haar, um 1903. Öl auf Leinwand, 92,7 x 73,4 cm. Österreichische Galerie Belvedere, Wien. © Belvedere, Wien
Pierre-Auguste Renoir: Badende mit blondem, offenen Haar, um 1903. Öl auf Leinwand, 92,7 x 73,4 cm. Österreichische Galerie Belvedere, Wien. © Belvedere, Wien

Die Entwicklung des Impressionismus verbindet sich in Frankreich mit Namen wie Claude Monet, Edgar Degas, Camille Pissarro oder Auguste Renoir und in Deutschland mit Malern wie Max Liebermann, Lovis Corinth und Max Slevogt.
Die heftige Gegenreaktion des Expressionismus fand in Deutschland ihre stärkste Ausprägung bei Künstlern wie Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff, Emil Nolde oder Franz Marc.

Edgar Degas: Tänzerinnen im Probensaal, um 1891. Öl auf Leinwand, 70,5 x 100,5 cm. © Von der Heydt-Museum Wuppertal
Edgar Degas: Tänzerinnen im Probensaal, um 1891. Öl auf Leinwand, 70,5 x 100,5 cm. © Von der Heydt-Museum Wuppertal

Die Ausstellung im gesamten Mittelgeschoss der Alten Nationalgalerie ist nach den gemeinsamen Hauptmotiven beider Stilrichtungen gegliedert. Der Hauptsaal ist dem Thema Stadt gewidmet; weitere Räume befassen sich mit dem abendlichen Vergnügen in Bars, Cafés und Restaurants, der Freizeitlust am Rande der Stadt sowie mit den Themen Familie, Künstler und Kunstvermittler. Dem Motiv der Badenden zu Beginn der Ausstellung stehen im letzten Raum Werke aus dem Jahr 1913 gegenüber, die das schwelende Unbehagen an der Zeit verdeutlichen.

Max Pechstein: Sitzendes Mädchen (Moritzburg), 1910. Öl auf Leinwand, 80 x 70 cm Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie. © 2015 Pechstein Hamburg/Tökendorf. Foto: bpk / Roman März
Max Pechstein: Sitzendes Mädchen (Moritzburg), 1910. Öl auf Leinwand, 80 x 70 cm Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie. © 2015 Pechstein Hamburg/Tökendorf. Foto: bpk / Roman März
Camille Pissarro: Der Boulevard Montmartre bei Nacht, 1897. Öl auf Leinwand, 53,3 x 64,8 cm. © The National Gallery, London
Camille Pissarro: Der Boulevard Montmartre bei Nacht, 1897. Öl auf Leinwand, 53,3 x 64,8 cm. © The National Gallery, London
Edouard Manet: Im Wintergarten, 1878/79. Öl auf Leinwand, 115 x 150 cm. © bpk / Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Jörg P. Anders
Edouard Manet: Im Wintergarten, 1878/79. Öl auf Leinwand, 115 x 150 cm. © bpk / Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Jörg P. Anders
Franz Marc: Kühe, gelb-rot-grün, 1912. Öl auf Leinwand, 62 x 87,5 cm. © Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, München
Franz Marc: Kühe, gelb-rot-grün, 1912. Öl auf Leinwand, 62 x 87,5 cm. © Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, München

jxggj

Alte Nationalgalerie

Impressionismus – Expressionismus. Kunstwende
22.05.2015 bis 20.09.2015

Veröffentlicht am: 18.05.2015 | Kategorie: Ausstellungen, Kunst, | Tag: alte nationalgalerie,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box