Pressespiegel: “Es herrscht keine Ruhe, sondern Panik”

Galerie Ropac gehört mit Niederlassungen in London, Salzburg und Paris, mehr als 100 Mitarbeitern und über 60 vertretenen Künstlern zu den Globalplayern im Kunstmarkt. Galerist Thaddaeus Ropac meint: “Das Wichtigste aber ist, dass wir das Einkommen und die Sichtbarkeit unserer Künstler garantieren.”

Das Interview von Katharina Rustler weiterlesen auf DER STANDARD: https://www.derstandard.at/story/2000123537498/galerist-ropac-es-herrscht-keine-ruhe-sondern-panik

Beitragsbild: Alex KATZ, Installationsansicht, Januar / Februar 2009, Galerie Thaddaeus Ropac

 

Veröffentlicht am: 04.02.2021 | Kategorie: Ausstellungen, Redaktion-Tipp,

2 Idee über “Pressespiegel: “Es herrscht keine Ruhe, sondern Panik”

  1. Michael Otto sagt:

    Kurz und knapp die Situation beschrieben. Ein feines Interview. Es wäre pfiffig, wenn die Nachhaltigkeit in den Kunstmarkt Einzug hält und Wirkung erzeugt. Ich habe mich vor zwei Jahren komplett umgestellt auf Kartons als Leinwand und Papier sowie leere Papp-Kistchen für Skulpturen. Mittlerweile ist eine gewisse Fertigkeit für die neuen Materialien entstanden. Der blaue Container liefert unaufhörlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box