Robert Muntean – The Ecstatic Static

Die Galerie Crone Berlin präsentiert vom 26. Juni bis 20. August 2021 die Einzelausstellung „The Ecstatic Static“ von Robert Muntean. Gezeigt werden 22 meist großformatige Malereien, in denen der Künstler eine Verdichtung seiner bisherigen Arbeiten unternimmt und den Körper als äußere Hülle bzw. Chiffre von Emotion begreift.

Robert Muntean wurde 1982 in Leoben, Österreich, geboren und lebt seit 2008 in Berlin. Seit seinem Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien und Leipzig entwickelte er eine eigenwillige malerische Handschrift, die zwischen Abstraktion und Figuration oszilliert. Sowohl seine Leinwand- als auch seine Papierarbeiten erwecken auf den ersten Blick den Eindruck einer rein abstrakten, gestischen Malerei. Erst bei genauer Betrachtung entdeckt man darunter figurative Elemente, zumeist Körper und Personen, die häufig Fotografien von Popstars oder Kultfiguren entnommen sind.

In Munteans neuer Ausstellung „The Ecstatic Static“ treten nun erstmals die Figuren selbst in den Vordergrund. Sie werden zum bestimmenden, sofort erkennbaren Element der Bilder. Der abstrakte, gestische Malduktus ist nach wie vor sichtbar, dient jetzt aber dazu, die Figuren und Körper zu konturieren und zur Geltung zu bringen. Ihre Haltung – ihr Gebeugt-Sein, ihr Aufrecht-Stehen, ihr Sich-Winden – wird zum wesentlichen Ausdrucksmittel, in dem sich Emotion, Angst, Hoffnung, Zuversicht oder Zweifel widerspiegeln.

Einerseits begreift Muntean also den Körper und die Figur als Metapher für innere Zustände, andererseits folgt seine Malerei unbemerkt einem zweiten Impuls: Ordnung ins Chaos zu bringen, und Chaos in die Ordnung. Dabei bezieht er sich auf den französischen Autor Raymond Roussel, der in seinem Roman „Locus Solus“ (1914) konstatierte, dass sich Bedeutung nicht festschreibt, sondern stets nach Variabilität strebt. Diese Erkenntnis evoziert Munteans dekonstruktive Maltechnik, die vermeintlich festgelegte Bildinhalte im Akt der gestischen Exaltation auflöst – selbst dann, wenn damit eine Figur festgeschrieben wird. Was statisch daher kommt, speist sich in ihrem Inneren aus Ekstase. „The Ecstatic Static“ eben. Das Wesen der Munteanschen Figur.

Robert Muntean – The Ecstatic Static

26.06.2021 – 20.08.2021

Crone Berlin

Veröffentlicht am: 06.07.2021 | Kategorie: Ausstellungen, Top 3,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box