Seed Systems: Spekulative Ökologien in der XR Kunst heute

Seed Systems: Im Zeitalter des extraktivistischen Anthropozäns wird die Natur vom menschlichen Einfluss dominiert. Wir haben kapitalistische Strukturen aufgebaut, indem wir natürliche Ressourcen zu unserem eigenen Vorteil fördern und verkaufen. Der dramatische Anstieg der CO2-Emissionen seit der industriellen Revolution und die verheerenden Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf die globale Umwelt haben unseren Planeten tiefgreifend verändert. Klimakatastrophen wie Waldbrände, Überschwemmungen oder Kälteeinbrüche postulieren eine Veränderung unseres allgemeinen Verhaltens. Die resultierenden Umweltschäden unterstreichen die Notwendigkeit neuer, innovativer Visionen für die Zukunft.

Der Idee der Neo-Ökologien (neo ecologies) folgend, ermöglichen virtuelle Technologien neue Ansätze, Konzepte für unsere Zukunft aufzuzeigen. Interaktive, erweiterte Realitäten (XR) lassen uns in spekulative Ökosysteme eintauchen, die die Herangehensweise an Umweltfragen neu formulieren. Divergierende Zukunftsvorstellungen erwachsen als digitaler Garten, in dem Entwicklung und Fortschritt ebenso unvermeidlich sind wie der Verfall. Die Auswirkungen des menschlichen Einflusses sind dabei tief in der Erforschung der Möglichkeiten verwurzelt. In diesem Diskurs ist die Erschöpfung der Ressourcen durch den Menschen der entscheidende Gegenstand der Betrachtung. 

In der Auseinandersetzung mit diesen Themen entsteht die XR-Kunstausstellung Seed Systems als eine kollaborative Kultivierung digitaler Naturräume. Sechs internationale Künstler:innen nutzen Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR), um spekulative Ansätze für zukünftige Mensch-Natur-Beziehungen zu erforschen und ein räumliches sowie akustisches Ereignis von Wachstum und Natur zu schaffen. Sie vereinen ihr Fachwissen über den Bau virtueller und natürlicher Welten, indem sie alternative Ökologien und Biosphären kreieren. Die Kunstwerke bringen Netzwerke und Systeme von Samen (Seed) als zukünftige Konzepte für unsere Umwelt hervor. Angewendet in XR mittels computergenerierter Bilder (CGI), Animationen, Punktwolken (point clouds) sowie Interaktionen, wächst die digitale Biosphäre als ein Raum der Auseinandersetzung und Reflexion. In diesem spekulativen Ansatz entfalten sich neue Möglichkeiten des Handelns, der Achtsamkeit und Gegenseitigkeit auf, die einen notwendigen Perspektivenwechsel sichtbar machen.

Möglichkeiten verwurzelt. In diesem Diskurs ist die Erschöpfung der Ressourcen durch den Menschen der entscheidende Gegenstand der Betrachtung. 

In der Auseinandersetzung mit diesen Themen entsteht die XR-Kunstausstellung Seed Systems als eine kollaborative Kultivierung digitaler Naturräume. Sechs internationale Künstler:innen nutzen Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR), um spekulative Ansätze für zukünftige Mensch-Natur-Beziehungen zu erforschen und ein räumliches sowie akustisches Ereignis von Wachstum und Natur zu schaffen. Sie vereinen ihr Fachwissen über den Bau virtueller und natürlicher Welten, indem sie alternative Ökologien und Biosphären kreieren. Die Kunstwerke bringen Netzwerke und Systeme von Samen (Seed) als zukünftige Konzepte für unsere Umwelt hervor. Angewendet in XR mittels computergenerierter Bilder (CGI), Animationen, Punktwolken (point clouds) sowie Interaktionen, wächst die digitale Biosphäre als ein Raum der Auseinandersetzung und Reflexion. In diesem spekulativen Ansatz entfalten sich neue Möglichkeiten des Handelns, der Achtsamkeit und Gegenseitigkeit auf, die einen notwendigen Perspektivenwechsel sichtbar machen.

Seed Systems: Spekulative Ökologien in der XR Kunst heute

10. September 2022 – 30. September 2022

SOMA Berlin

Veröffentlicht am: 28.09.2022 | Kategorie: Ausstellungen, Kultur, Kunst,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.