Tag 2 – New York Reisebericht

Wie kommen wir nach Manhattan? Frühstücks-Krise! Wiedersehen mit unseren Künstlerfreunden. Hängen der Ausstellung. Abschied von der Skylight Gallery NYC.

Skyline von Manhattan

Tag 2 beginnt mit sensationellem Wetter. Die Sonne strahlt aus einem absolut Wolkenlosen Himmel. Wir sind dank Zeitumstellung extrem früh wach, machen uns bereit und nehmen uns vor, heute in Manhattan zu frühstücken. (Auweia…)
Man muss dazu sagen, ein Morgen ohne Kaffee löst bei mir leichte Reizbarkeit aus.

Ab zur LightTrail und am Hafen noch ein Blick auf die Skyline von Manhattan. Dort werden wir gleich sein. Ein Traum.

New York - Blick auf Manhattan von New Jersey aus.
New York – Blick auf Manhattan von New Jersey aus.

 Platzhalter-30px

Das 1. Mal

Wir finden die Path, eine Art U-Bahn, welche uns auch in den nächsten Tagen zuverlässig von New Jersey nach Manhattan bringen wird. Eine Station unter dem Hudson und aussteigen am Fuße des One World Trade Centers. So machen wir es jedenfalls in den kommen Tagen.

Kleiner Insider Tipp: Die Path ist nicht an das Ticket-Netz von Manhattan angeschlossen. Also versuche gar nicht erst, so wie wir, Dein Wochenticket hier zu benutzen. Einfach einplanen, dass Du separate Tickets kaufen musst. Nach drei Tagen haben wir das dann auch verstanden. 😉

Heute fahren wir aber bis zu 33 Straße, da wir zur Installation der Ausstellung in der Skylight Gallery NYC verabredet sind.

Wir kommen im Herzen von Manhattan an. Was für ein Anblick.

 Platzhalter-30px

Frühstücks-Krise

Dann suchen wir (wirklich) eine Stunde nach einem Frühstückscafe! 

Nicht das es keine gäbe. Aber MASCH hatte Erinnerungsbedingt den sentimentalen Traum, mir DEN perfekten Ort zum Frühstücken zu zeigen. Dieser Traum schien sich aber leider nicht mit der Realität zu decken. Wir steigerten uns also langsam aber sicher in eine leicht gereizte (Kaffe-Entzugs-) Stimmung und nach dem (wirklich) 30igsten Laden, blieb ich im 31igsten Laden einfach sitzen. Kaffee! Panecake! Rührei! Perfekt!

Der Tag war gerettet. Alles gut. Die Sonne schien wieder. 

Das Wiedersehen mit unseren Künstler-Freunden

Danach ging es zur Skylight Gallery, nach Chelsea. Zum ersten Mal hier. Wahnsinn. So oft hatte ich schon diese Adresse auf die Fedex Paketscheine geschrieben.  

Unser Empfang war enthusiastisch. Alle waren da. Carla Goldberg, Lisa Zukowski, Carol Flaitz, Richard Cutrona, Barbara Galazzo… Platzhalter-30px

 Platzhalter-30px

Ein Film von MASCH

Platzhalter-30px

Die Hängung der Ausstellung ist (Dank unseres Frühstücksmarathons) schon so gut wie abgeschlossen. So haben wir Zeit zum Reden und freuen uns gemeinsam auf die Vernissage am Donnerstag. Barbara Galazzo ist die Inhaberin der Gallery 66 NY in Cold Spring und lädt uns zur Vernissage von Rubbish am Freitag ein. Wir freuen uns.

Platzhalter-30px

Es gibt aber auch einen Wermutstropfen

Unsere Ausstellung wird die letzte in der Skylight Gallery NYC sein. Die Gallery muss schließen und die Situation erinnert mich so sehr an unseren KUNSTLEBEN BERLIN Salon. Eine extreme Mieterhöhung, weil dieser sehr begehrte Bezirk Chelsea mit Luxus-Appartements und Nobelgeschäften bebaut werden soll. Man sieht es der Gegend um die Gallery schon an. Überall Baustellen und Neubauten.

Alle sind traurig. Die kleinen Galerien werden aus dem Stadtzentren verdrängt. Für noch mehr Gucci oder Armani Stores. So sehr unterscheiden sich New York und Berlin also doch nicht.

Broadway und Flat Iron

Wir sind heute so motiviert, dass wir den halben Broadway runterlaufen. Unsere erste Station war hier das berühmte Flat Iron.  

Platzhalter-30px

Times Square – cool, aber nicht noch einmal

Weiter ging es bis zum Times Square. Wahnsinn diese Menschenmassen am Time Square. So schön und berühmt dieses Fotomotiv auch ist, hier möchte ich nicht unbedingt noch mal her.

Platzhalter-30px

Preise in New York

Wir suchen uns ein paar Straßen weiter einen kleinen Laden zum essen und sind leicht geschockt über die Getränkepreise in New York. 12 Dollar das günstigste Bier. Wein ebenso. Wow… unser geplantes Reisebudget lässt sich so sicher nicht einhalten. Dafür ist das Essen wirklich grandios. 

Das 12 Dollar Bier
Das 12 Dollar Bier

 Platzhalter-30px

Tag 3 und 4

Blütenzeit in New York, das Word Trade Center, Financial Distrikt, China Town und little Italy, New York bei Nacht.

Der gesamte Reisebericht

Platzhalter-40px

Veröffentlicht am: 11.06.2015 | Kategorie: Berlin meets... New York, Kunst, | Tag: New York meets Berlin, New York Reisebericht,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box