Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

68 projects Galerie Kornfeld



+ Google Karte
Fasanenstraße 68
Berlin, 10719
49 30 88928876

Art der Einrichtung:
_Galerie

Beschreibung:

A 150 square meters artist project space in Berlin, dedicated to exhibiting international contemporary visual art, supporting the careers and artistic practices of selected individual artists, and connecting art and community through events and publications. 68projects is an independent, private operation founded and financed by Galerie Kornfeld. The directors and staff of Galerie Kornfeld provide administrative, business and promotional support and work cooperatively with 68project’s artistic director who is the primary decision maker about programs and exhibitions and manages the curators, artists and other individuals involved in the year‐round schedule of activities.

A 150 square meters artist project space in Berlin, dedicated to exhibiting international contemporary visual art, supporting the careers and artistic practices of selected individual artists, and connecting art and community through events and publications. 68projects is an independent, private operation founded and financed by Galerie Kornfeld. The directors and staff of Galerie Kornfeld provide administrative, business and promotional support and work cooperatively with 68project’s artistic director who is the primary decision maker about programs and exhibitions and manages the curators, artists and other individuals involved in the year‐round schedule of activities.

Kunstart:
Verschiedenes

Kunststil:
Sonstiges

Künstlername:
Alexandra Baumgartner, Anita Dube, Antonio Da Silva, Arlene Gottfried, Beka Bolkvadze, Benyamin Reich, Bertram Hasenauer, Cabrita Moreno, Carina Brandes, Christian Schad, Elizabeth Schmirl u.a., EVA & ADELE, Friedrich Kunath, Jack Pierson, Jehoshua Rozenman, Jürgen Klauke, Kelli Jean Drinkwater, Kieran Moore, Michael Rockel, Nils Dunkel, Norbert Bisky, Onorato&Krebs, Rajkamal Kahlon, Roey Heifetz, Rona Kobel, Yousef Iskandar

Angaben zur Lage:
Ein Kunstraum in der Charlottenburger Fasanenstraße mit großzügigen Räumen und ambitioniertem Programm.

Öffnungszeiten
Montag geschlossen
Dienstag von 11 bis 18 Uhr
Mittwoch von 11 bis 18 Uhr
Donnerstag von 11 bis 18 Uhr
Freitag von 11 bis 18 Uhr
Samstag von 11 bis 18 Uhr
Sonntag geschlossen

August 2020

Common Ground bei 68projects ab 13.8.20

13. August 2020 - 5. September 2020
68 projects Galerie Kornfeld, Fasanenstraße 68
Berlin, 10719
+ Google Karte
Common Ground Wael Toubaji 68projects

Common Ground - unter diesem Titel zeigt 68projects Werke von Hiba Alansari, Tewa Barnosa und Wael Toubaji. Ab 13. August 2020, 12-18 Uhr. 68projects präsentiert die Ausstellung Common Ground mit Werken von Hiba Alansari, Tewa Barnosa und Wael Toubaji: Die drei sind Preisträger der Ausstellung und des Mentorenprogramms "A Journey of Belonging Part II"*, die im Frühjahr 2019 von der Contemporary Arts Alliance Berlin (CAA Berlin) im Bikini Haus Berlin organisiert wurde. Lebten sie damals noch zwischen Städten, Ländern und Identitäten, haben sie…

Mehr erfahren »

April 2021

ERROR EXPLANATION – Gruppenausstellung

29. April 2021 - 19. Juni 2021
68 projects Galerie Kornfeld, Fasanenstraße 68
Berlin, 10719
+ Google Karte
ERROR EXPLANATION: Ivana de Vivanco, Coming around, 2020, Öl auf Leinwand, 190 x 190 cm

68projects freut sich, anlässlich des Gallery Weekend Berlin die Gruppenausstellung „Error Explanation“ mit Arbeiten von Ivana de Vivanco, Sally Kindberg und Paris Giachoustidis zu präsentieren. Die Künstler*innen experimentieren auf unterschiedliche Weise mit der zeitgenössischen figurativen Malerei und fordern in ihren Werken einen Diskurs über die Geschichte der Menschheit und die Absurdität unserer Zeit heraus. Sie sind dabei abwechselnd satirisch, theatralisch und komisch – Humor spielt in den ausgestellten Arbeiten eine wichtige Rolle. Eine komplexe Untersuchung des heutigen Lebens durch eine eigenwillig-ironische Linse betrachtet, was die Betrachter*innen zu einer Perspektive verführen soll, aus der das Absurde und das Zivilisierte untersucht werden kann. Durch „Error Explanation“, also Fehlererklärung, loten die Künstler*innen somit gesellschaftliche „Fehler“ aus, um so unseren kollektiven Begriff der Welt heute und ihre Geschichte besser zu verstehen und neu auszurichten. Dabei setzen sie sich mit Themen wie Genderkonformität, Hoch- und Popkultur, Kapitalismus und koloniale Vergangenheiten auseinander.

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren