Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

C/O Berlin (Foundation)



+ Google Karte
Hardenbergstraße 22-24
Berlin, 10623
+49 30 28444160

Art der Einrichtung:
_Galerie

Gründungsjahr:

2000

Beschreibung:

Seit dem Jahr 2000 präsentiert C/O Berlin ein lebendiges, kulturelles Programm internationalen Ranges. Als Ausstellungshaus für Fotografie zeigt C/O Berlin Werke renommierter Künstler, organisiert Veranstaltungen, fördert junge Talente und begleitet Kinder auf visuellen Entdeckungsreisen durch unsere Bildkultur. C/O Berlin ist eine gemeinnützige und operative Stiftung und zeichnet sich durch zeitgemäßes Kulturmanagement aus. Intensive Vermittlungsarbeit vor Ort und enge Kooperationen mit Institutionen weltweit machen C/O Berlin zu einem einzigartigen Ort des kulturellen Austausches – nicht nur in Berlin, sondern in ganz Deutschland.

Seit dem Jahr 2000 präsentiert C/O Berlin ein lebendiges, kulturelles Programm internationalen Ranges. Als Ausstellungshaus für Fotografie zeigt C/O Berlin Werke renommierter Künstler, organisiert Veranstaltungen, fördert junge Talente und begleitet Kinder auf visuellen Entdeckungsreisen durch unsere Bildkultur. C/O Berlin ist eine gemeinnützige und operative Stiftung und zeichnet sich durch zeitgemäßes Kulturmanagement aus. Intensive Vermittlungsarbeit vor Ort und enge Kooperationen mit Institutionen weltweit machen C/O Berlin zu einem einzigartigen Ort des kulturellen Austausches – nicht nur in Berlin, sondern in ganz Deutschland.

Story:

Innerhalb von nur 14 Jahren hat sich eine spontane Initiative – getragen vom bürgerlichen Engagement des Fotografen Stephan Erfurt, des Designers Marc Naroska und des Architekten Ingo Pott – zu einem erfolgreichen Ausstellungshaus mit hoher öffentlicher Aufmerksamkeit entwickelt. Von Anfang an hatten die drei Gründer das Ziel, eine Institution zur Förderung der Fotografie zu schaffen, die ohne Rücksicht auf und unabhängig von kommer­ziellen Eigeninteressen arbeitet. Anfang 2013 wurden alle Aktivitäten unter das Dach einer gemeinnützigen Stiftung zusammen­geführt. Die Idee selbst wurde dadurch zum Träger der Institution – losgelöst von den Gründern. Die Stiftung als Rechtsform genießt national wie international höchstes Ansehen. Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit schafft Vertrauen – für Besucher, Freunde, Förderer und Partner.

Besonderheiten:

Talents: Nachwuchs fördern und ihm eine erste Chance für die Zukunft geben – Talents ist kreativer Campus für junge internationale Gegenwartsfotografie und Kunstkritik. Seit 2006 fördert C/O Berlin mit dieser Ausstellungsreihe angehende Fotografen und Kritiker, die sich an der Schwelle zwischen Ausbildung und Beruf befinden. Begleitet wird jede Einzelausstellung von einer Publikation, in der Bild und Text einen Dialog eingehen. Talents ist ein internationaler Wettbewerb, der jährlich ausgeschrieben wird. Aus den eingereichten Bewerbungen wählt eine Fachjury jeweils vier Fotografen für einen Jahrgang aus. Mit Hilfe starker Partnerschaften schickt C/O Berlin die Fotografen und Kunsthistoriker in die Welt. Dieses in Europa einzigartige Programm ist für viele junge Künstler der Ausgangspunkt für Ausstellungen, z.B. in den Goethe-Instituten in Mexico City, Paris, Minsk, Madrid, Montreal, Vancouver und Washington. Barrierefreiheit
Die Ausstellungen, der Bookshop und das Café sind über den Haupteingang barrierefrei zugänglich. Die lange, sanft ansteigende Zufahrt beginnt an der rechten Seite des Amerika Hauses. Eine Klingel befindet sich links neben dem Haupteingang.
 Ober- und Untergeschoss sind über einen Fahrstuhl zu erreichen. Eine behindertengerechte Toilette befindet sich im Erdgeschoss, der Zugang ist über das Café. Behindertengerechte Parkplätze gibt es im Parkhaus direkt neben dem Amerika Haus. Es steht ein Rollstuhl leihweise zur Verfügung.

Angebote:

C/O Berlin erweitert in diesem Jahr sein gemeinnütziges Engagement und bietet Kindern und Jugendlichen in sozial benachteiligten Lebenssituationen das neue Programm Perspectives. Künstlerisches Wissen vermitteln, Kreativität spielerisch entfalten und Wahrnehmung schärfen – in mehrtägigen Workshops lernen die jungen Teilnehmer visuelle Medien von Fotografie bis Film unter professionellen Bedingungen im Team kennen. In speziell auf das jeweilige Lebensumfeld der jungen Teilnehmer konzipierten Workshops bietet C/O Berlin vielfältigen Freiraum und Impulse für neue Erfahrungen und lebendige Experimente – vor Ort in Kinder- und Jugendheimen und Willkommensklassen sowie in der Education Unit bei C/O Berlin. Bei Perspectives arbeiten Künstler aus unterschiedlichen Genres zusammen, die über langjährige praktische Erfahrungen verfügen. Education: Seit 2003 erhalten Kinder und Jugendliche bei C/O Berlin in vielfältigen außerschulischen Einzelprojekten die Möglichkeit, Fotografie, Design und Architektur spielerisch kennen zu lernen und ihre visuelle Wahrnehmung zu schulen. Unter Anleitung pädagogisch geschulter Workshop-Leiter greifen die jungen Teilnehmer Themen der aktuellen Ausstellungen bei C/O Berlin auf und lernen, ihre Ideen kreativ umzusetzen. Die Workshops des Education Programms vermitteln nicht nur konkretes Wissen, sondern auch wichtige interkulturelle Schlüsselkompetenzen.

Kunstart:
Fotografie

Kunststil:
Contemporary Art - Zeitgenössische Kunst

Künstlername:
keine festen Künstler

Angaben zur Lage:
Nach über zwei Jahren der Suche hat C/O Berlin einen neuen Standort gefunden – das Amerika Haus direkt neben dem Bahnhof Zoologischer Garten. Das Amerika Haus entspricht perfekt dem Anforderungsprofil von C/O Berlin – zentrale Lage, große Ausstellungräume sowie die Möglichkeit einer Mitentwicklung der City West. Mit dem Wechsel von Mitte nach Charlottenburg wird C/O Berlin zusammen mit dem Museum für Fotografie und der Helmut Newton Stiftung einen in Deutschland einzigartigen Kultur-Cluster für Fotografie bilden. Das Amerika Haus war bis 2006 eine kulturelle Begegnungsstätte der USA in Form eines bürgeroffenen und zivilgesellschaftlich organisierten Veranstaltungs- und Informationszentrums – inklusive Kino, Bibliothek und Ausstellungsflächen. 2006 wurde das Amerika Haus der Stadt Berlin übergeben und seitdem temporär für verschiedene kulturelle und politische Veranstaltungen, Projekte und Ausstellungen genutzt.

Öffnungszeiten
Montag von 11 bis 20 Uhr
Dienstag von 11 bis 20 Uhr
Mittwoch von 11 bis 20 Uhr
Donnerstag von 11 bis 20 Uhr
Freitag von 11 bis 20 Uhr
Samstag von 11 bis 20 Uhr
Sonntag von 11 bis 20 Uhr

Juni 2019

Food for the Eyes – Die Geschichte des Essens in der Fotografie

8. Juni 2019 - 7. September 2019
C/O Berlin (Foundation), Hardenbergstraße 22-24
Berlin, 10623
+ Google Karte
Food for the Eyes - Die Geschichte des Essens in der Fotografie. Ouka Leele, Peluquería, 1979, C-Print © Ouka Leele

Food for the Eyes . Die Geschichte des Essens in der Fotografie präsentiert eine Vielzahl an Werken bekannter Künstler*innen wie Nobuyoshi Araki, Peter Fischli und David Weiss, Nan Goldin, Rinko Kawauchi, Laura Letinsky, Martin Parr, Irving Penn, Martha Rosler, Cindy Sherman, Stephen Shore und Wolfgang Tillmans. Die Ausstellung, kuratiert von Susan Bright und Denise Wolff, wurde organisiert von der Aperture Foundation, New York, und entstand in Zusammenarbeit mit C/O Berlin.

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren