Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Sprüth Magers



+ Google Karte
Oranienburger Straße  18
Berlin, 10178
+49 30 28884030 

Art der Einrichtung:
_Galerie

Gründungsjahr:

2008 Eröffnung in Berlin, gegründet bereits 1983

Beschreibung:

Seit 30 Jahren begleiten, unterstützen und fördern Monika Sprüth und Philomene Magers die Entwicklungen zeitgenössischer Kunst. Monika Sprüth eröffnete ihre Galerie 1983, Philomene Magers ihre 1991, beide waren damals in Köln ansässig. Die gemeinsame Begeisterung für die Arbeit mit unterschiedlichen künstlerischen Positionen der Bereiche Konzeptkunst, Minimalismus, Feminismus und Fotografie führte 1998 zu einem Zusammenschluss beider Galerien. Ein weiterer Standort in München folgte, 2003 eröffnete Sprüth Magers dann in London Mayfair. Seit dem Ortswechsel von Köln und München nach Berlin 2008 ist die Galerie in ihre wunderbar großzügig geschnittenen Räumen in Berlin Mitte ein paar Schritte entfernt von der Museumsinsel zu finden.

Seit 30 Jahren begleiten, unterstützen und fördern Monika Sprüth und Philomene Magers die Entwicklungen zeitgenössischer Kunst. Monika Sprüth eröffnete ihre Galerie 1983, Philomene Magers ihre 1991, beide waren damals in Köln ansässig. Die gemeinsame Begeisterung für die Arbeit mit unterschiedlichen künstlerischen Positionen der Bereiche Konzeptkunst, Minimalismus, Feminismus und Fotografie führte 1998 zu einem Zusammenschluss beider Galerien. Ein weiterer Standort in München folgte, 2003 eröffnete Sprüth Magers dann in London Mayfair. Seit dem Ortswechsel von Köln und München nach Berlin 2008 ist die Galerie in ihre wunderbar großzügig geschnittenen Räumen in Berlin Mitte ein paar Schritte entfernt von der Museumsinsel zu finden.

Story:

Seit 30 Jahren begleiten, unterstützen und fördern Monika Sprüth und Philomene Magers die Entwicklungen zeitgenössischer Kunst. Monika Sprüth eröffnete ihre Galerie 1983, Philomene Magers ihre 1991, beide waren damals in Köln ansässig. Die gemeinsame Begeisterung für die Arbeit mit unterschiedlichen künstlerischen Positionen der Bereiche Konzeptkunst, Minimalismus, Feminismus und Fotografie führte 1998 zu einem Zusammenschluss beider Galerien. Ein weiterer Standort in München folgte, 2003 eröffnete Sprüth Magers dann in London Mayfair. Seit dem Ortswechsel von Köln und München nach Berlin 2008 ist die Galerie in ihre wunderbar großzügig geschnittenen Räumen in Berlin Mitte ein paar Schritte entfernt von der Museumsinsel zu finden. Monika Sprüth und Philomene Magers vertreten fünfzig Künstler und Künstlerinnen, die meisten davon kennt man ob ihres Erfolges im Kunstmarkt. Darunter sind etablierte Künstlerinnen wie Barbara Kruger, Cindy Sherman, Rosemarie Trockel, Louise Lawler und Jenny Holzer, sowie renommierte Fotografen wie Bernd & Hilla Becher, Andreas Gursky und Thomas Demand. Wichtige Positionen der Post-Moderne wie Peter Fischli & David Weiss, Louise Lawler und die Maler Andreas Schulze, George Condo und Thomas Scheibitz werden von Sprüth Magers größtenteils seit 30 Jahren exklusiv vertreten. Dem Minimalismus zugeordnete Künstler wie Donald Judd und Dan Flavin bereichern neben wichtigen Vertretern der amerikanischen Konzeptkunst, darunter Robert Morris, John Baldessari, Richard Artschwager und Ed Ruscha, das hochkarätige Programm der Galerie. Erweitert wird das Galerieprogramm durch junge Künstler wie Thea Djordjadze, Michael Pirgelis Cyprien Gaillard, David Maljkovic, Alexandre Singh, Ryan Trecartin und Andro Wekua.

Kunstart:
Fotografie, Installation, Konzeptkunst, Malerei, Skulptur und Plastik, Video

Kunststil:
Contemporary Art - Zeitgenössische Kunst, Feminismus, Minimalismus

Künstlername:
Alexandre Singh, Alighiero Boetti, Analia Saban, Andrea Zittel, Andreas Gursky, Andreas Schulze, Andro Wekua, Anthony McCall, Astrid Klein, Axel Kasseböhmer, Barbara Kruger, Bernd & Hilla Becher, Cindy Sherman, Cyprien Gaillard, David Lamelas, David Maljkovic, David Ostrowski, David Weiss, Donald Judd, Ed Ruscha, Frances Scholz, Gary Hume, George Condo, Gerda Scheepers, Hanne Darboven, Jean-luc Mylayne, Jenny Holzer, John Baldessari, John Bock, John Waters, Joseph Kosuth, Karen Kilimnik, Keith Arnatt, Kenneth Anger, Kraftwerk, Lizzie Fitch, Louise Lawler, Marcel van Eeden, Michail Pirgelis, Nina Pohl, Peter Fischli, Philip-Lorca di Corcia, Reinhard Mucha, Richard Artschwager, Richard Prince, Robert Elfgen, Robert Morris, Robert Therrien, Rosemarie Trockel, Ryan Trecartin, Siegfried Anzinger, Stephen Shore, Sterling Ruby, Sylvie Fleury, Thea Djordjadze, Thomas Demand, Thomas Scheibitz, Walter Dahn


Öffnungszeiten
Montag geschlossen
Dienstag von 11 bis 18 Uhr
Mittwoch von 11 bis 18 Uhr
Donnerstag von 11 bis 18 Uhr
Freitag von 11 bis 18 Uhr
Samstag von 11 bis 18 Uhr
Sonntag geschlossen
  • Es wurden keine Ergebnisse gefunden.