DEEP WEB – Ausstellung und Liveperformance

Das finden wir wirklich sehenswert: DEEP WEB  ist eine multidimensionale audiovisuelle Raumskulptur von Christopher Bauder und Robert Henke. Die Besucher tauchen ein in eine gigantische amorphe Skulptur aus animierten Lichtlinien und multidimensionalen Klängen. Die leuchtenden Muster der frühen digitalen Kommunikation werden zur faszinierenden Sinneserfahrung.

Eingebettet in die spektakuläre Industriearchitektur des KRAFTWERK BERLIN erschafft DEEP WEB ein einzigartiges räumliches Erlebnis.

Die Ausstellung DEEP WEB generiert und arrangiert sich immer wieder aufs Neue.  Form, Farbe, Klang der Installation befinden sich in ständigem Fluss. Als Besucher sind Sie eingeladen, sich treiben zu lassen. Bleiben Sie, solang Sie möchten! Betrachten Sie DEEP WEB aus verschiedenen Perspektiven, im Stehen, Sitzen oder Liegen. Lassen Sie sich inspirieren von einem Kunstwerk, dass sich ständig neu erfindet.

In der Live-Performance präsentieren Bauder und Henke Ihre ganz persönliche Interpretation von DEEP WEB. Lassen Sie sich mitreißen und erleben Sie eine erweiterte und intensivierte Version des Animationszyklus in einer packenden Dramaturgie aus ruhigem Puls, rasantem Tempo, leuchtender Ruhe und gleißender Energie. DEEP WEB wird zum Instrument, live und in Echtzeit gesteuert — keine Performance ist wie die andere.

Der Raum, den die Installation erschafft, besteht nur aus Licht – und ist dennoch reell erfahrbar. Die 175 motorisierten Kugeln verbinden sich mit 12 Hochleistungslasersystemen zu einer architektonischen Super-Struktur mit 30 Metern Länge, 20 Metern Breite und 10 Metern Höhe. Durch die Lichtlinien und Reflexionspunkte entsteht so eine visuell beeindruckende Analogie zu digitalen Netzwerken mit ihren Knotenpunkten und endlosen Verbindungen. Die Kugeln bewegen sich in synchroner Choreographie zu der mehrkanaligen Komposition von Robert Henke, wobei sie von farbintensiven Lasern angestrahlt werden. Die Bahnen der erleuchteten Kugeln zeichnen architektonische Lichtskulpturen und kinetische Arrangements in die ausladende Dunkelheit des KRAFTWERK BERLIN: Es entsteht eine Struktur in ständigem Wandel, Netzwerke formen sich neu und lösen sich wieder auf. DEEP WEB bleibt flüchtig und immer in Bewegung, eine Vision, die für kurze Momente reale Form annimmt.

Die Existenz von DEEP WEB ist das Ergebnis langjähriger Forschung und künstlerischen Experimentierens zweier Künstler mit eigenständiger Vision und unverkennbarer Leidenschaft für Sound und Licht. Bei der Umsetzung Ihrer Vision wurden Sie von Firmen unterstützt, die für ihre innovativen Projekte und ihre Pionierarbeit in diesen Feldern bekannt sind:

Michael Sollinger entwickelte dabei eigens eine völlig neue Software, die erstmals die absolut exakte Ausrichtung der Laserstrahlen in Echtzeit ermöglicht. Seine Bereitschaft, die Grenzen des Machbaren zu verschieben, seine Ideen, sein Wissen und das tiefe Verständnis für Geometrie, Raum und Projektion waren auf dem Weg zu DEEP WEB unverzichtbar. Die High-End Lasersysteme werden von LaserAnimation SOLLINGER bereitgestellt.

Ein weiterer technischer Meilenstein bei der Entstehung von DEEP WEB sind die Hochpräzisions-Motorwindensysteme mit Echtzeit-Feedback von KINETIC LIGHTS. Sie setzen die künstlerische Vision millimetergenau und im perfekten Rhythmus in gesteuerte Bewegung um. Als Mittler zwischen Künstlern und Technik fungiert dabei die Hauptsteuerungssoftware vom Design- und Kunststudio WHITEvoid. Sie bietet die perfekte intuitive Plattform, um die kreativen Möglichkeiten von DEEP WEB auszuloten.

DEEP WEB — LIVE-PERFORMANCE

25.07 um 19:00 und 21:30 UHR
26.07 um 20:00 und 22:30 UHR

Foto: Ralph Larmann

KRAFTWERK BERLIN

 

Veröffentlicht am: 25.07.2019 | Kategorie: Ausstellungen, | Tag:

Eine Idee zu “DEEP WEB – Ausstellung und Liveperformance

  1. Kunstlandschaft Spandau sagt:

    Wer Lost Places betritt, spürt im Hirn Spannungen derer, die in ihnen gelebt, gearbeitet, geliebt, gehasst hatten, als blieben Reste elektromagnetischer Felder, die Hirne und Technik verströmt hatten. Im DEEP-WEB-Festival jagten Christopher Bauder und Robert Henke graugrau wirkende Spannungsfelder durch ARTFilter in Klang-Bild-Welten, in denen Menschen wie Schatten ihrer selbst wirkten, während sie auf nacktem Beton hockten, Energie tankten. Lichtperformance hätte auch ohne Musik in Kunsthallen funktioniert, Musik in kahlen Konzerträumen. Gefühl von Science Fiction kam auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box