Gallery Weekend 2015 – Galerie Michael Haas

Franz Gertsch Silvia I, 1998, Eitempera auf ungrundierter Baumwolle, 300 x 290 cm

Zum diesjährigen Gallery Weekend 2015 eröffnet die Galerie Michael Haas zwei Einzelausstellungen. In der Niebuhrstraße werden Bilder von Francis Picabia und Holzschnitte von Franz Gertsch gezeigt, im neuen Kunst Lager Haas werden Gemälde von Gertsch zu sehen sein.

Nicht nur die Galerie in der Niebuhrstrasse ist am Gallery Weekend 2015 einen Besuch wert. Nachdem wir uns bei der Eröffnung des neuen Kunst Lager Haas ein Bild von diesem Meilenstein der Berliner Kunstgeschichte machen konnten, möchten wir allen Kunstlebenden den Besuch dorthin wärmstens an`s  Herz legen.

Leider können wir ja diesmal nicht dabei sein. Wir besuchen mit Berlin meets New York unsere New Yorker Sister Gallery Skylight Gallery NYC.

Francis Picabia

Mit Francis Picabia (1879-1953), der im kommenden Jahr im Museum of Modern Art in New York und im Kunsthaus Zürich Retrospektiven haben wird, stellt die Galerie Michael Haas einen der spannendste06n Künstler des 20. Jahrhunderts aus.

Francis Picabia war Exzentriker, Freigeist und leidenschaftlicher Maler. Einer, der es der Kunstgeschichte und Kritik, die gerne einordnet, zuordnet und Kontinuität im Werk eines Künstlers sucht, lange schwer machte. Sein Publikum verzückte er über Jahrzehnte immer wieder aufs Neue und die Qualität und Innovationskraft seiner Kunst ist längst unumstritten. Kaum ein anderer Künstler des 20. Jahrhunderts kann ein so divergentes OEuvre vorweisen wie Picabia.

Immer wieder ließ er sich durch führende Künstlerpersönlichkeiten etwa in Paris und New York inspirieren, experimentierte mit unterschiedlichsten Stilrichtungen – vom Impressionismus, Kubismus, Surrealismus, bis hin zum Dadaismus und Realismus. Oft war er Vordenker, Initiator oder führender Protagonist – beispielsweise unter den Dadaisten in Paris.

Nichts langweilte ihn mehr, als einer Richtung allzu lange zu verhaften oder einem „ismus“ zum Opfer zu fallen. Der Franzose inspirierte nachfol-gende Generationen von Künstlern wie Sigmar Polke, Martin Kippenberger, David Salle und Julian Schnabel. Ein Querschnitt seines Werkes wird in unserer Ausstellung zu sehen sein.

Francis Picabia Transparence (Samson et Dalila), ca. 1935-1937, Öl auf Leinwand, 65,4 x 54,4 cm
Francis Picabia
Transparence (Samson et Dalila), ca. 1935-1937,
Öl auf Leinwand, 65,4 x 54,4 cm

Franz Gertsch

Neben Francis Picabia zeigt die Galerie Michael Haas Werke des Schweizer Künstlers Franz Gertsch (*1930), der gerade seinen 85. Geburtstag gefeiert hat. Seine Gemälde sind in internationalen Museen, darunter auch in der Nationalgalerie Berlin, zu finden.

Bereits 1988 wurden in der Galerie großformatige Holzschnitte des konzeptionellen Realisten zum ersten Mal in Berlin ausgestellt. Im neu eingeweihten Kunst Lager Haas in Berlin-Charlottenburg sind Gemälde aus der Zeit von 1973 – 2014 zu sehen. Darunter befinden sich neben Leihgaben des Künstlers auch Gemälde aus dem Museum Franz Gertsch, dem Sprengel Museum Hannover und Privatsammlungen.

Zu sehen sind zwei frühe Gemälde der Hippiekultur, ein Porträt sowie jüngere Naturstücke.
In der Galerie Michael Haas in der Niebuhrstraße werden Holzschnitte gezeigt. Diesem traditionellen Medium verleiht Gertsch mit einer selten zu sehenden Präzision und Monumentalität – die Arbeiten messen zum Teil über drei Meter – eine vollkommen neue Dimension.

Gallery Weekend 2015

Eröffnung: Freitag, 01. Mai 2015, 18 – 21 Uhr

GALERIE MICHAEL HAAS

Galerie Michael Haas
Niebuhrstraße 5
10629 Berlin

Kunst Lager Haas
Lise-Meitner-Straße 7-9
10589 Berlin-Charlottenburg

T +49 (0) 30 88 92 91 0
F +49 (0) 30 88 92 91 10

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-18 Sa 11-14

Veröffentlicht am: 08.04.2015 | Kategorie: Ausstellungen, Kunst, | Tag: Galerie Michael Haas, Gallery Weekend 2015, Kunst Lager Haas,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box