Berlin Black Mountain – Ein interdisziplinäres Experiment im Hamburger Bahnhof

Black Mountain College: Buckminster Fuller Class, Lake Eden Campus, Sommer, 1949. © Courtesy of Western Regional Archives, States Archives of North Carolina / Masato Nakagawa

Das 1933 im US-Bundesstaat North Carolina gegründete Black Mountain College erlangte aufgrund seines progressiven und zu dieser Zeit einzigartigen Ausbildungskonzepts schnell Berühmtheit.

Künstler wie John Cage und Merce Cunningham, Cy Twombly und Robert Rauschenberg waren unter den zahlreichen bedeutenden Persönlichkeiten, die dort lehrten und studierten.

Black Mountain College: Josef Albers Zeichenkurs auf der Veranda der Lee Hall, Blue Ridge Campus Frühling, 1936. © Courtesy of Western Regional Archives, States Archives of North Carolina
Black Mountain College: Josef Albers Zeichenkurs auf der Veranda der Lee Hall, Blue Ridge Campus Frühling, 1936. © Courtesy of Western Regional Archives, States Archives of North Carolina

Im Sinne der reformpädagogischen Ideen des Philosophen John Dewey gegründet, hatte das experimentelle, interdisziplinäre Lehrinstitut einen enormen Einfluss auf die Entwicklung der Künste in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Der Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin widmet diesem legendären universitären Experiment erstmals in Deutschland eine umfangreiche Ausstellung.

Black Mountain College: Collegegebäude, A. Lawrence Kocher (Architekt), Lake Eden Campus, 1940-41. © Courtesy of Western Regional Archives, States Archives of North Carolina
Black Mountain College: Collegegebäude, A. Lawrence Kocher (Architekt), Lake Eden Campus, 1940-41. © Courtesy of Western Regional Archives, States Archives of North Carolina

Innerhalb einer vom Architektenteam raumlabor berlin entwickelten Ausstellungsarchitektur werden Werke sowohl der am College lehrenden Dozenten – der Bauhauslehrer Josef  Albers und Anni Albers sowie Richard Buckminster Fuller, John Cage, Franz Kline oder Charles Olson – als auch Studierenden wie Ruth Asawa, Ray Johnson, Robert Rauschenberg und Cy Twombly zu sehen sein.

Zahlreiche fotografische und filmische Dokumente sowie die vom College veröffentlichten Publikationen geben einen Einblick in die Arbeitsweise dieses Instituts und in das Leben auf dem Campus.

Ruth Asawa: Untitled S.055, 1950er. Stahldraht, 68,6 x 61 x 50,8 cm. © Privatsammlung, Berlin
Ruth Asawa: Untitled S.055, 1950er. Stahldraht, 68,6 x 61 x 50,8 cm. © Privatsammlung, Berlin

Um die Aktualität der pädagogischen Ansätze des Colleges zu untersuchen, führen Studierende verschiedener Kunsthochschulen während der gesamten Laufzeit in der Ausstellung Archivmaterialien in Form von Lesungen, Konzerten und Performances auf. Eigens für diese Aufführungen entwickelte der Künstler und Komponist Arnold Dreyblatt dafür ein Konzept unter dem Titel „Performing the Black Mountain Archive“.

Zur Ausstellung erscheint bei Spector Books eine Publikation mit zahlreichen Abbildungen und reproduzierten Dokumenten zur Geschichte des Colleges sowie Essays, 456 S., dt. und engl. Ausgabe, Juni 2015.

Cy Twombly: Untitled, 1951. Bitumen und Dispersionsfarbe auf Leinwand, 125,7 x 137,8 cm. © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin, Sammlung Marx / Jochen Littkemann
Cy Twombly: Untitled, 1951. Bitumen und Dispersionsfarbe auf Leinwand, 125,7 x 137,8 cm. © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin, Sammlung Marx / Jochen Littkemann

Eine Ausstellung der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, in Kooperation mit der Freien Universität Berlin und dem Dahlem Humanities Center. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Berlin Black Mountain. Ein interdisziplinäres Experiment 1933 – 1957

05. Juni 2015 – 27. September 2015

Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart

Invalidenstraße 50/51, 10557 Berlin
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr, Sa + So 11-18 Uhr

 

Veröffentlicht am: 20.05.2015 | Kategorie: Ausstellungen, Kunst, | Tag: hamburger bahnhof,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box