ROMY - BEYOND NOW - Köppe Contemporary

Wir sehen uns!
Alle Events 2019 mit Romy und Masch von Kunstleben Berlin.
Dieses Jahr passiert bei und mit Kunstleben Berlin noch einiges. Bei diesen Events kannst du uns persönlich treffen...

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

amor fati II

9. November 2019 - 10. Januar 2020

BORCH Gallery Berlin freut sich, mit der Ausstellung ‘amor fati II’ des dänischen Künstlers Alexander Tovborg eine Reihe seiner Holzschnitte und Monotypie zu präsentieren, die sich mit der römisch-katholischen Heiligen und französischen Nationalheldin Jeanne d’Arc auseinandersetzen.
Der lateinische Ausdruck ‘amor fati’ (dt. Liebe zum Schicksal) beschreibt einen Zustand der bedingungslosen Akzeptanz aller Lebensumstände. Jedes Ereignis – gut oder schlecht – wird als vom Schicksal vorherbestimmt verstanden. Für Tovborg ist Jeanne d’Arc die Verkörperung dieses Geisteszustandes: Sie erfüllt das ihr bestimmte Schicksal, indem sie es gänzlich auslebt. Ihre dramatische Biografie, spätere Heiligsprechung durch die katholischen Kirche und Stilisierung zur Nationalheldin machen ihr Leben zu einer universalen Schilderung grundsätzlicher menschlicher Fragen.
Tovborgs künstlerische Praxis nährt sich aus solchen Fragen durch seine Untersuchungen religiöser Erzählungen, Mythen und Symbole. Sein einzigartiges visuelles Universum entfaltet sich in satten Farbkombinationen und einer ihm eigenen Ornamentik und Motivwelt. Tovborgs Holzschnitte werden von mehreren Platten gedruckt, wodurch Motive mit komplexen Farb-Kombinationen in mehreren Ebenen aufbaut werden. Holzschnitte sind Reliefdrucke, bei denen das Motiv in eine Holzplatte geschnitten wird. Die Teile, die nicht gedruckt werden sollen, werden entfernt und die Tinte nur auf den erhabenen Teil der Platte aufgetragen.
Monotypien sind Unikate. Der Künstler hinterlässt, anders als bei anderen Drucktechniken, keine permanenten Spuren auf der Platte, sondern trägt die Farbe direkt auf. Die Druckplatte ist somit das Trägermedium, über das eine Malerei auf Papier übertragen wird. Die Farbrückstände auf der Platte, die so genannten ‚Ghosts’, nehmen mit jedem weiteren Druckvorgang ab. Tovborg benutzte die Farbrückstände einiger Monotypien für andere Arbeiten und schuf so eine Reihe von Drucken, die einzigartig und zugleich miteinander verbunden sind.

ALEXANDER TOVBORG, 1983 geboren, lebt und arbeitet in Kopenhagen. Er wird von den Galerien Nicolai Wallner (Kopenhagen) und Blum & Poe (New York, Los Angeles, Tokyo) vertreten. Unter seinen jüngsten Einzelausstellungen finden sich Institutionen wie das Rudolph Tegners Museum (Dronningmølle, Dänemark, 2019) und State of Concept (Athen, 2016). Er hat an zahlreichen Gruppenausstellungen teilgenommen, unter anderem in der Kunsthalle Bremen (2019), im ARKEN Museum of Modern Art (Kopenhagen, 2018), der Stiftung Christliche Kunst (Wittenberg, 2018), dem Irish Museum of Modern Art, (Dublin, 2013) und dem Museo Nacional de la Estampa (Mexico City, 2012). Tovborgs Arbeiten finden sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen wie dem Hammer Museum (Los Angeles) und ARoS Museum (Aarhus, Dänemark). 2019 schuf er ein großformatiges Glasmosaik für den Kopenhagener Flughafen.
Alexander Tovborg arbeitet seit 2006 mit BORCH Editions zusammen.

Details

Beginn:
9. November 2019
Ende:
10. Januar 2020
Veranstaltungskategorie:
Eintritt: -

Veranstaltungsort

BORCH Gallery
Goethestr. 79
Berlin, 10623
+ Google Karte

Veröffentlicht am: 01.11.2019 |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.