Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

VIVA! Luisa Catucci Gallery.

14. Februar 2024

Die Ausstellung VIVA! (was im Italienischen sowohl “lebendig” als auch “Hurra” bedeutet) ist eine Ode an das Leben. Die Arbeiten der in Russland geborenen und international aufgewachsenen Künstlerin Katia Mossina sind stark von Pop Art und Mode beeinflusst und zelebrieren die unbeschwerte Lebensfreude. Katias Kunst spiegelt zweifelsohne ihre sonnige Persönlichkeit wider.

Klassisch ausgebildet als Modedesignerin und Architektin, konnten die zahlreichen Regeln in diesen Bereichen ihr explosives Temperament nicht eindämmen, weshalb sie sich der Kunst zuwandte. Dort befreiten sich ihre elegant gezeichneten Silhouetten, die immer noch einen modischen Touch haben, von der einengenden Kleidung der Mode – so wie ihre Schöpferin sich von den einengenden Fesseln befreit hat. Sie wirkten wie neugeboren und befreit von der Nacktheit und entdeckten ihr wahres Wesen.
Wie die Nymphen und Musen der Antike leben Katias Figuren in Harmonie mit ihrer Natürlichkeit, völlig unbeschwert von ihrer fehlenden Komplexität. Sie genießen das Leben auf eine Art und Weise, wie wir es selten können, da wir in unserer eigenen Komplexität gefangen sind. Das regt den Betrachter dazu an, über die beglückende Wirkung der Einfachheit nachzudenken. Einfachheit ist großartig, und Leichtigkeit, die durch ehrliches Erkennen und das Ablegen überflüssiger Komplikationen, gesellschaftlicher Zwänge oder politischer Umstände erreicht wird, ist eines der besten Endziele des Wohlbefindens, wie jeder Psychologe oder spirituelle Experte bestätigen würde. Seien Sie vorsichtig, wir plädieren nicht für den Verzicht auf irdische Güter oder Bedürfnisse, ganz im Gegenteil! Katias Nymphen fühlen sich mit ihren menschlichen Wünschen absolut wohl und sind mit ihrer eigenen dekadenten Einstellung zufrieden.

Katia Mossinas Quelle der Fantasie ist die befreite Frau, die sich nicht scheut, VIVA! zu sein, ein Beispiel für weibliche Widerstandskraft, die, wie uns die Künstlerin lehrt, auch sinnlich und fröhlich sein kann. Ihre befreite Frau wird manchmal von einem befreiten Mann begleitet, was die Frage aufwirft, wer wen zuerst befreit hat, gefolgt von der Erkenntnis, dass es keine Rolle spielt, da Emanzipation glücklicherweise ansteckend ist. Ihre Einfachheit beruht darauf, dass sie sich von der Last befreien, sich um die Meinung und das Urteil der anderen zu kümmern. In dieser Leichtigkeit und Gemütlichkeit offenbart sich die Sinnlichkeit und durchbricht Vorurteile des Anstands, auferlegte ästhetische Parameter und kulturelle Einschränkungen.

Die Sinnlichkeit findet sich in einem weiteren Merkmal von Katia Mossina wieder: ihren vollen, auffallend roten Lippen, die gewissermaßen zu ihrer Visitenkarte geworden sind. In der Ausstellung waren Installationen mit Fotos von Katias Lippen zu sehen, nicht nur, um uns an den ersten Ausdruck von Leichtigkeit und Freude – das Lächeln – zu erinnern, sondern auch, weil ihr Gebrauch/Missbrauch von rotem Lippenstift auf die Rolle der Lippen und des Mundes in der Pop Art verweist, insbesondere auf Andy Warhol, für den der Mund eines der zentralen Themen seiner Arbeit war. Ein Paar Lippen kann viel über aktuelle Emotionen aussagen; sie unterstreichen den Ausdruck des Gesichts einer Person. Und wenn man ihnen Farbe hinzufügt, passiert etwas besonders Erstaunliches: Sie werden zu einer Metapher für Macht und Verführung.

Das Werk von Katia Mossina stellt die schlüpfrige Natur eines Traums dar und versinnbildlicht die Natürlichkeit des Begehrens, die Freiheit des Geistes sowie die erotische und sexuelle Erregung.
Katias Pinselstriche sind präzise und gut durchdacht, sie bleiben ausdrucksstark und dynamisch, mit hellen und frischen Farben. Sie spiegeln die schnell vergehenden Emotionen wider und hinterlassen nur einen lebendigen Abdruck. Katia Mossina ermutigt uns, in uns selbst zu schauen, nicht um uns herum, unsere metaphorischen und physischen Kleider abzulegen, uns selbst zu akzeptieren, wie wir sind, die Welt zu akzeptieren, wie sie ist, und dadurch Freiheit, Energie und vor allem Freude zu finden – VIVA!

BIOGRAFIE:
Katia Mossina, Absolventin des Moskauer Instituts für Architektur, wurde Ende der 80er Jahre durch ihre umstrittenen Kollektionen bekannt, die unter anderem im Time Magazine New York veröffentlicht wurden. Im Alter von 24 Jahren zog Katia Mossina nach Deutschland, um sich dem Modedesign zu widmen. Katia Mossina wurde persönlich eingeladen und besuchte den Vivienne Westwood Kurs im HDK in Berlin. In Mailand studierte sie industrielle Schnittmusterherstellung und arbeitete zwischen Italien, Deutschland und Russland.
Katia Mossinas Designs werden in verschiedenen Boutiquen in Deutschland, Russland und Japan verkauft. Im Jahr 2000 gewann ihre Kollektion mit dem Titel “War & Peace” den Premio New Design und ein Jahresstipendium am Mailänder Modeinstitut (Instito Secoli). Um die Jahrhundertwende wurde ihre Arbeit bereits in ihrem Heimatland wahrgenommen, und 2002 wurde Katia Kostümbildnerin für die Inszenierung von Roman Viktyuks Carmen. Das belgische Designerduo A.F. Vandevorst präsentierte Katias Kollektionen im renommierten MOMA in Antwerpen in der Ausstellung Katharina Prospekt neben Werken von Kabakov und Kosolapov. Katia hatte eine persönliche Ausstellung im Moskauer Architekturmuseum, ihre Werke wurden in der Garage MCA in Moskau ausgestellt.
Katia lebt zwischen Apulien und Berlin und hat sich in den letzten 10 Jahren auf die bildende Kunst konzentriert. Ihre verschiedenen Ausstellungen wurden bereits erfolgreich in Venetien und Apulien gezeigt.

Details

Datum:
14. Februar 2024
Veranstaltungskategorie:
Eintritt: -

Veranstaltungsort

Luisa Catucci Gallery
Aller Straße 38
Berlin, 12049
+ Google Karte

Veröffentlicht am: 06.02.2024 |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert