Trilogie der Oppositionen

Galerie Neurotitan

Als im November 2020 die Virus-Inzidenzzahlen stiegen und sich Frust über die wiedereinsetzenden Beschränkungen in der Lebensfreiheit breit machte, setzten sich die drei Künstler zusammen, um gegen das sich ausbreitende Vakuum anzusteuern! Der absehbar bevorstehende zweite Lockdown sollte für ein Projekt kreativ genutzt werden. Die drei Künstler kennen sich schon aus den Zeiten der wilden 1990er Jahren in Berlin. In dem Bewusstsein, dass ihre künstlerischen Positionen kaum unterschiedlicher sein könnten, entschieden sie unter dem Phänomen der Corona- Pandemie neue Kunstwerke zu produzieren.

Während Perino und KAI unter winterlichen Bedingungen in Sachsen-Anhalt in eine sehr fruchtbare künstlerische Symbiose tauchten, in der KAI sein bisher größtes Metall-Tafel- Kunstwerk herstellte und Perino ein großflächiges Puzzle realisierte, vertiefte sich SAINT JAMES in einen vorher selten dagewesenen Arbeitsrausch in seinem Atelier in Berlin, auf dem geistigen Pfad nach Compostela, strebend nach der Farbe der Erkenntnis. Das kreative Output der drei Künstler unter Pandemie-Bedingungen ist erstaunlich!

Online-Performance zur Vernissage am 13.02.2021

wilder Sound, britzzelndes Feuer, pure Aktion

Michael Wewerka liest Gedichte für SAINT JAMES,
von Ceren Oykut mittels Projektion von Simultaner Kalligraphie interpretiert Cornelius Perino Soundphallus und Talkbox
KAI Gitarre

Die Künstler

KAI

ein Name, der in der Berliner Kunst und Kulturszene zum Begriff und zum Markenzeichen einer individuellen Kunstrichtung geworden ist. Der seit 1983 in Berlin multimedial arbeitende Künstler legt seinen Werk-Schwerpunkt auf die Herstellung von kinetischen Metallskulpturen, Raum- und Bühneninstallationen sowie archaischen Gitarrensounds in Verbindung mit aufwendigen Bühnenshows.

Cornelius Perino

konstruiert seine Objekte und Bilder mit einer visionären Wut, die ungebremst in seine Arbeit Eingang findet. Unvermittelt, mit enormer ästhetischer Kraft, treffen die denkbar unterschiedlichsten Materialien und Techniken aufeinander.
Doch bleibt der Künstler hier nicht stehen. Gegen die Erstarrungstendenz unserer Zeit setzt er seine Vision des veränderbaren Kunstwerks.

Seit Mitte 2020 hat der Künstler seinen Arbeitsschwerpunkt in der Druckgrafik gefunden. Nach wie vor versteht der Maler es, seine künstlerische Aussage mit Ironie und politischem Humor zu würzen. Als rastloser Wanderer durch die medialen Welten des Kunstgeschehens steckt Perinos kreatives Output immer voller Überraschungen. (Text von G.G. Madsun)

SAINT JAMES, vertreten durch M. J. WEWERKA

Der Künstler malt magische Bilder, die mit ihren klaren Farben und den geraden Linien, mit Hilfe der „innocent lines“ ein Protest und eine Warnung gegen das Chaos der Welt symbolisieren.
SAINT JAMES nennt seine Arbeiten „Reine Kunst“ und behauptet, alles andere sind Abbildungen dagegen. Der heilige St. Jacobs (Saint James) auf dem Weg zur Erkenntnis.

Trilogie der Oppositionen

13.02.2021 bis 27.03.2021
Online – Eröffnung am 13.02.2021 um 19.00 Uhr auf Propela 21
Finissage am 27.03.2021 um 18.00 Uhr

Galerie Neurotitan

Beitragsbild: © Galerie Neurotitan

Veröffentlicht am: 09.02.2021 | Kategorie: Ausstellungen,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.