Herzlichen Glückwunsch Herr Taschen!

Ich bin der größte Fan und die Hälfte meines Bücherregals ist gefüllt mit Büchern vom TASCHEN Verlag. Dass ich mir das leisten kann, verdanke ich Benedikt Taschen, der als erster qualitative, aber trotzdem preiswerte Kunstbücher auf den Markt brachte. Heute wird der Gründer Benedikt Taschen 60 Jahre alt. Wir schauen zurück auf seine kunstvolle Geschichte:

Benedikt Taschen

Taschen ist das jüngste von fünf Kindern. Seine beiden Eltern waren Ärzte. Er ist in der Kölner Südstadt geboren und wuchs ab 1963 in Köln-Mülheim auf. Bereits im Alter von zwölf Jahren betrieb er einen Mail-Order-Handel mit gebrauchten Comics aus den USA.

Copyright: Anonymous, Bildunterschrift: Benedikt Taschen in front of Art Cologne, selling his painting…

Er eröffnete 1980, einen Tag vor seinem 19. Geburtstag, einen Comic-Laden in seiner Heimatstadt Köln, in dem er auch seine umfangreiche Comic-Sammlung zum Verkauf anbot. Bald wurden erste Comics selbst verlegt. Ab 1984 wagte er den Einstieg in das Kunstbuchgeschäft. Mit Geld, das er sich von seiner Tante lieh, erwarb er auf einer Restposten-Messe in den USA zum Stückpreis von je einem Dollar eine 40.000 Exemplare umfassende englische Restauflage eines Magritte-Bildbandes, die er in Deutschland für 9,95 DM gut verkaufen konnte.

Taschen entdeckte, dass der bisher von teuren Kunstbüchern dominierte Kunstbuchmarkt eine Lücke lässt: Offenbar gab es einen Markt für gut gestaltete, mehrsprachige, preiswerte und in recht hoher Auflage gedruckte Kunst-Bildbände. Beginnend mit einer Monografie über Annie Leibovitz, veröffentlichte Taschen bald darauf in seinem bisherigen Comic-Verlag erste eigene Kunstbücher. Dabei ging er bewusst Risiken ein, indem er Neues ausprobierte und Älteres, außer Mode geratenes, neu herausgab.

Copyright: Alice Springs, Bildunterschrift: Helmut Newton, Benedikt Taschen and SUMO on its table designed…

Der Kauf von Rechten des niederländischen Künstlers M. C. Escher erwies sich als großer Erfolg, der Verkauf mancher Artikel außerhalb der Druckerzeugnisse weniger. Erfolgreiche Linien wurden ausgebaut, erfolglose Versuche eingestellt. Leitbild für das Hauptgeschäft blieb es, mit geringen Verwaltungskosten für das breite Publikum erschwingliche Bücher, Kalender etc. herauszugeben, wobei zunehmend alle Bereiche der Kunst einbezogen wurden, so auch Architektur, Design und Film.

Um die Jahrtausendwende öffnete sich der Verlag auch dem Hochpreis-Segment, etwa durch limitierte Sammlerausgaben und einzelne, monumentale Bildbände, so zum Beispiel Helmut Newtons „SUMO“ und eine Hommage an Muhammad Ali, „GOAT“. Beide Folianten wiegen rund 30 kg und kosten mehrere tausend Euro. Später folgten im selben Format Publikationen zu David LaChapelle, Nobuyoshi Araki, Sebastião Salgado, Annie Leibovitz, den Rolling Stones, David Hockney und David Bailey.

Seit Januar 2017 führt seine Tochter Marlene Taschen als Geschäftsführerin, gemeinsam mit ihm, den Taschen-Verlag in Köln. Sein Sohn Bene Taschen leitet eine Galerie in Köln. Seine Tochter Charlotte lebt als Schauspielerin in Los Angeles.

 

Beitragsbild: Copyright: Peter Lindbergh, Bildunterschrift: Benedikt Taschen, Ibiza 2019 

 

 

Veröffentlicht am: 10.02.2021 | Kategorie: Kultur, Kunst, Redaktion-Tipp,

2 Idee über “Herzlichen Glückwunsch Herr Taschen!

  1. Ursula Nöh sagt:

    Das ist einfach eine schöne Geschichte – und die Bereicherung durch die Bücher von TASCHEN – seit meiner Studienzeit in meinem Regal.
    Danke und Glückwunsch und auch zu Ihnen – dem gesamten Team von KUNSTLEBEN BERLIN.
    MERCI – für die tägliche Begnung mit der Kunst.
    KUNST IST SEELENNAHRUNG – sagte mein verstobener Lebensgefährte, der Künstler Michael Ilger.-
    Und jetzt – MEHR DENN JE ZUVOR.
    Schöne Grüße aus dem verschneiten Tecklenburger Land – Ibbenbüren – nach Berlin.
    Ursula Nöh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box