Zeichenzirkel #2 heute in der Novilla: Susanne Roewer

Zeichenzirkel Novilla

Zeichenzirkel #2: Am 17. Juni stellt Künstlerin Susanne Roewer (Galerie Kornfeld) die Frage, ob das Stochern im Nebel nicht mehr Erkenntnispotenzial bieten kann als das Gärtnern in einer perfekt ausgeleuchteten Landschaftskultur. In der NOVILLA bei den moving poets …

Im Nebel – Sehen, wenn man nichts sieht
Was hat die Erfindung der Nebelkammer mit Zeichnung zu tun?
Wer hat schon von Otto Nebel gehört?
„Nur nicht Versatzstücke aufstellen wollen,
wo der Blitz reinen Tisch gemacht hat!“
(Otto Nebel aus Tagebuch 55/1942, Bern)
In der zweiten Ausgabe des „Zeichenzirkels“ stellt Susanne Roewer die Frage, ob das Stochern im Nebel nicht mehr Erkenntnispotenzial bieten kann als das Gärtnern in einer perfekt ausgeleuchteten Landschaftskultur.
Zu Ehren von Charles Wilson und Otto Nebel treffen sich schottische und Berliner Speisen und Getränke. Eintritt frei – Spenden erbeten. Bitte halten Sie die hygienischen Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie ein. Wir bitten um Verständnis für Regulierungsmaßnahmen im Bedarfsfall.

NOVILLA ist ein Projekt der Moving Poets Berlin zum Betrieb der Hasselwerder Villa in Berlin Schöneweide als internationales Zentrum für Kunst, Kreativität und Begegnung.

Die Hasselwerder Villa wurde ca. 1907 für das Ehepaar Richard und Elsbeth Lehmann gebaut. Nach der Enteignung und Ermordung der Lehmanns im Jahr 1942 wurde die Villa zunächst Gesundheitsamt der Nationalsozialisten und war nach dem zweiten Weltkrieg bis ca. 1989 vorwiegend Wehrkreiskommando der Nationalen Volksarmee. Auch nach der Wiedervereinigung blieb die Villa Verwaltungsgebäude, zuletzt für das Ordnungsamt Treptow-Köpenick. Von 2006 – 2014 stand die Villa teilweise leer, ihr Unterhalt und die noch im Jahr 2001 mit Millionen an öffentlichen Geldern als öffentliche Grünanlage sanierten Außenflächen wurden stark vernachlässigt.

Im Januar 2014 sollte die Liegenschaft an einen internationalen Investoren verkauft werden. Der Verkauf wurde im letzten Moment zugunsten des Projektvorschlages NOVILLA mit Unterstützung eines Beschlusses der BVV Treptow-Köpenick gestoppt.

Seit Mai 2014 läuft moving poets NOVILLA Projekt und die Villa ist wieder zu einem lebendigen Ort geworden, mit tausenden von Besuchern und zahlreichen Veranstaltungen. Obgleich noch vieles in der Luft hängt, wird eine positive Zukunft durch Bürger, Künstler und Vertreter aus Politik und Verwaltung deutlich unterstützt – sowohl auf Bezirks- als auch auf Landesebene.

Bild: gezeichnetes Geschöpf Otto Nebels in Charles Wilsons Nebelkammer
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Kultur. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Veröffentlicht am: 17.06.2020 | Kategorie: Kultur,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box