Stefan Reiterer: “Deflection” in der Galerie Crone Berlin

Stefan Reiterer, Ohne Titel (aus der Serie „Images"), 2020; Oil and paper on MDF; 11 4/5 × 8 3/10 in; 30 × 21 cm; Galerie Crone

Die Galerie Crone Berlin präsentiert die Ausstellung Deflection des österreichischen Künstlers Stefan Reiterer in ihrer Berliner Galerie. Zu sehen sind Wandobjekte und großformatige Textilinstallationen, die einerseits die Symbiose des Analogen und Digitalen beschwören, andererseits unsere Wahrnehmung und Vorstellung von Räumen neu „verorten“.

In der Bautechnik ist die Durchbiegung (Deflection) das Ausmaß, in dem sich ein Teil eines Bauelements unter einer spezifischen Last verformt. Blickt man auf Stefan Reiterers künstlerisches Werk, könnte man annehmen, dass es ein ähnliches Ausmaß verkörpert und der „Last“ seines gewählten Mediums – der Malerei – biegsam begegnet.

Reiterer belässt es nicht beim klassischen, zweidimensionalen Bild, weil es in seinen Augen nicht mehr existiert. Er schafft faszinierende, sich in den Raum ausdehnende Gebilde, die zwischen abstrakter Form und verschwommener Landschaft oszilieren. Immer wieder tauchen ähnliche Bildfragmente auf, die in unterschiedlichsten Formen und Aggregatszuständen variiert werden. Man findet amorphe Strukturen, Markierungen, detailliert abgebildete Luft- und Satellitenaufnahmen, die Reiterer digital verzerrt, ausdruckt, malt, erneut verzerrt, wieder malt und schließlich auf große Holzplatten – zurechtgeschnitten zur jeweiligen Form – überträgt.

Durch diese Produktionsweise erfahren die Motive den ultimativen Transformationsprozess: Beliebig dehn-, dreh- und verzerrbar, gehen sie in einen fluiden Zustand über, in dem unterschiedliche Bildreferenzen ineinander morphen und zum völlig zeit- und ortsunabhängigen digitalen Gewebe werden. Folgerichtig positioniert Reiterer seine Malerei-Objekte in einer raumgreifenden Kulisse aus bemalten Stoffbahnen, die sich in Anlehnung an den Ausstellungstitel wie eine Durchbiegung über den Boden der Galerieräume wölbt.

Begleitet wird die Ausstellung von einer Kollaboration mit dem kanadischen Künstler Jeremy Bailey: Mittels Virtual Reality schickt er Avatare bekannter Künstler*innen durch den Galerieraum und lässt sie mit Reiterers Werken interagieren.

Stefan Reiterer wurde 1988 in Waidhofen an der Thaya in Österreich geboren und studierte Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Seine Arbeiten befinden sich in der Sammlung des Bundes Österreich, des Belvedere Wien und der Landessammlung Niederösterreich. Sie wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt, unter anderem in Sao Paulo, Mexico City, New York, Chicago, Los Angeles, London, Prag, Berlin und Porto.

Beitragsbild: Stefan Reiterer, Ohne Titel (aus der Serie „Images”), 2020; Oil and paper on MDF; 11 4/5 × 8 3/10 in; 30 × 21 cm; Galerie Crone

Stefan Reiterer: Deflection

03.09.2022 – 08.10.2022

Eröffnung 
Freitag, 2. September 2022
18:00 bis 21:00 Uhr

Galerie Crone

Veröffentlicht am: 02.09.2022 | Kategorie: Ausstellungen, Kunst,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box