Hanne Darboven & Rosemarie Trockel – Early Birds

Die Galerie Crone präsentiert die Ausstellung „Early Birds“, in der frühe Arbeiten von Hanne Darboven und Rosemarie Trockel zueinander in Bezug gebracht werden. Der Dialog zwischen Werken der beiden wohl prägendsten und bedeutendsten deutschen Konzeptkünstlerinnen ist Teil des diesjährigen Gallery Weekend Berlin.

Hanne Darboven (1941–2009) widmete ihr gesamtes Schaffen der Visualisierung von Zeit. Mit einem eigenen, über lange Jahre hinweg entwickelten Zahlen- und Codierungssystems unterzog sie Kalenderdaten und Zeitabläufe einer neuen Ordnung und „beschrieb“ Tage, Wochen, Monate, Jahre oder Dekaden. Dabei konnte es sich um die eigene Lebenszeit handeln oder aber um Biografien berühmter Vorbilder und geschichtliche Ereignisse.

Rosemarie Trockel (*1952) zeichnet sich durch ein künstlerisches Werk aus, das sich vordergründig stets wandelt und permanent anderer Techniken bedient, in Wahrheit aber eine ganz klare Linie verfolgt: Die Umdeutung von Normen, Zeiterscheinungen, Symbolen, Bildern, Codes, Verhaltensweisen und Festleglegungen. Oft verbirgt sich dahinter eine subtile Gesellschaftskritik, ein ironischer Akt der Auflehnung und eine subversive Form der Provokation.

Die Zusammenstellung der Ausstellung „Early Birds“ wurde von Rosemarie Trockel selbst vorgenommen, sowohl hinsichtlich ihrer eigenen Arbeiten als auch der von Hanne Darboven. Bewusst werden ausschließlich frühe Papierarbeiten gezeigt, weil sich daraus die prägenden Intentionen der beiden Künstlerinnen bereits in ihrer Anfangszeit ablesen und ableiten lassen.

Hanne Darboven & Rosemarie Trockel – Early Birds

1. April 2024 – 15. Juni 2024

CRONE BERLIN

Veröffentlicht am: 01.05.2024 | Kategorie: Ausstellungen, Gallery Weekend Berlin 2024, Kunst, | Tag: Gallery Weekend 2024,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert