Oppenheim – X=Hase, Galerie alexander levy

Oppenheim Das Schulheft 1930 Kopie 2 Alexander Levy

Meret Oppenheim – X=Hase

Die alexander levy Galerie würdigt ab morgen das vielseitige Œuvre der Künstlerin Meret Oppenheim und ihre autarke künstlerische Position mit einer Einzelschau vom 02.11.2019 bis zum 20.12.2019

Schon mit 17 Jahren fragte sich Meret Oppenheim (*1913 Berlin †1985 Basel), wenn mathematische Gleichungen Wurzeln haben, wo dann die Hasen bleiben ­– und collagierte X=Hase in ihr Schulheft. Das gesamte Schaffen und Denken der Künstlerin zeugt von einer geistigen Unabhängigkeit und einem Widerstand gegen alle Logik und akademischen sowie gesellschaftlichen Normen.

Oppenheims Œuvre ist sinnbildlich für das Rätselhafte, Verborgene, Unterbewusste und Unerwartete – für ein neugieriges Staunen wie bei dem kleinen Mädchen in dem Gemälde “Die Waldfrau”, das allein im Wald ein gewaltiges, mythisches weibliches Wesen mit Drachenschwanz entdeckt. Ihre Affinität zu den Schriften des Psychoanalytikers C. G. Jungs ließ sie schon früh in die Tiefensphären des menschlichen Geistes eintauchen und ein Verständnis vom Kreislauf des Werdens und Vergehens und von der Natur als mythischen Erfahrungsraum menschlich-animalischer Urkräfte gewinnen.

Die erste große Retrospektive erhielt Oppenheim 1967 in Stockholm, gefolgt 1974/75 von einer Werkschau in Solothurn, Winterthur und Duisburg, der Verleihung des Kunstpreises der Stadt Berlin 1982 sowie der Teilnahme an der documenta 7.
2013 fand eine Retrospektive am Bank Austria Kunstforum in Wien, im Martin-Gropius-Bau in Berlin und am Lille Métropole musée d’art moderne, d’art contemporain et d’art brut, in Villeneuve d’Ascq statt.

2021/22 wird Meret Oppenheims Schaffen mit einer weiteren umfassenden Retrospektive geehrt, die am Kunstmuseum Bern beginnt, in die Menil Collection nach Houston und schließlich ans MoMA nach New York wandert.

Die Galerie: Seit 2010 entwickelte Alexander Levy das Programm der Galerie LEVY neu und steht kontinuierlich für experimentelle und konzeptuelle Kunst. Dazu gehören unter anderem Lorenz Estermann, Felix Kiessling, Fabian Knecht, Gereon Krebber, Daniel Mohr, Nik Nowak, Vicky Usle, Sinta Verner und Julius von Bismarck.

Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag 11-18 Uhr.

Bildnachweis: Meret Oppenheim, Das Schulheft, 1930/73, embossed etching, 28 x 44 cm. By courtesy of alexander levy Gallery.

Datum: 2.11.2019 – 21.12.2019

Alexander Levy

Veröffentlicht am: 02.11.2019 | Kategorie: Ausstellungen, Top 3,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box