“Die Neuen Wilden im Berlin der 80er Jahre” in der Galerie Deschler

“Die Neuen Wilden im Berlin der 80er Jahre” — 40 Jahre nach der legendären Zeitgeist-Ausstellung 1982, mit Schwerpunkt Malerei, insbesondere der “Heftigen Malerei”, im seinerzeit nur notdürftig sanierten und direkt an der Berliner Mauer gelegenen Martin-Gropius-Bau, wirft die Ausstellung in der Galerie Deschler noch einmal einen Fokus auf die so lebendige Kunstszene der 1980er Jahre in Berlin. Rainer Fetting, Salomé und Helmut Middendorf, die an der Zeitgeist-Ausstellung teilnahmen, waren zusammen mit u.a. Bernd Zimmer Mitbegründer der Galerie am Moritzplatz und Teil der Berliner “Neuen Wilden” (auch als “Junge Wilde” bekannt).

Mit ihren großformatigen, in starken Farben und gestischen Pinselstrichen ausgeführten Gemälden revoltierten sie mit ungezähmter Lebenslust und Punkattitüde gegen die vorherrschenden Kunstströmungen, wie der Konzeptkunst und dem Minimalismus.

Zu dem Umkreis zählte auch der Schweizer Künstler Luciano Castelli, der mit Rainer Fetting und Salomé Gemeinschaftsbilder malte und mit Salomé im Berliner Club Dschungel die schrille Punkband “Geile Tiere” gründete.

Ein Pendant zu den von Männern dominierten “Moritzboys”, bildete Elvira Bach mit ihrer stark auf Weiblichkeit fokussierten Malerei. 1982 war auch für sie ein bedeutendes Jahr, da sie an der documenta 7 in Kassel (wie auch Salomé) ihren internationalen Durchbruch feiern konnte.

“Indianer, Toreros und Nachteulen — Die Neuen Wilden im Berlin der 80er Jahre”

Gezeigt werden: Elvira Bach, Luciano Castelli, Rainer Fetting, Helmut Middendorf, Salomé und Bernd Zimmer
Vernissage:
Donnerstag, 28. April 2022, 19-21 Uhr
29.04.2022 – 16.07.2022

Galerie Deschler

Veröffentlicht am: 25.04.2022 | Kategorie: Ausstellungen, Gallery Weekend Berlin 2022, Kunst, | Tag: Gallery Weekend Berlin 2022,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box