Magic Beans präsentiert Frederike von Cranach

Frederike von Cranach bei Magic Beans Gallery

Frederike von Cranach ’s monochromen Arbeiten kreieren eine Atmosphäre wie aus einem anderen Universum – nicht aus dem Meer, nicht vom Festland – einen undefinierbaren Raum, der über sich selbst hinausweist und dennoch nach innen. Magic Beans präsentiert vom 13. Mai bis zum 10. Juni 2016 die Einzelausstellung „Ansammlungen“ von Frederike von Cranach.

Die Ausstellung umfasst neue Werke der Künstlerin wie Skulpturen, Collagen aus unterschiedlichen Werkstoffen und Arbeiten auf Papier.
Die Ausstellung zentriert sich dabei um fünf Skulpturen aus Egagropili, stroh-ähnliche, pelzige, organische Erzeugnisse, die man an den Küsten des Mittelmeeres als Laubprodukt von Neptungras findet. Cranach lässt sich von diesen faserigen Sphären inspirieren und bezieht daraus ihre Schaffensquelle – sie stapelt diese natürlich gewachsenen Objekte und Formen zu kubischen Strukturen und umwickelt sie danach mit feinen Fäden, sodass sie sich in unirdische Science-Fiction-Monumente verwandeln.

Frederike von Cranach bei Magic Beans Gallery
Frederike von Cranach bei Magic Beans Gallery

Egagropili sind die Blätter der Pflanze Posidonia Oceania, einem wichtigen Teil des Ökosystems des Mittelmeeres. Sie sorgt für einen rhizomatischen und stabilen Meeresgrund, reguliert die Strömung und dient als Sauerstoffquelle. Die Pflanze ist nach Meinung von Forschern eine der ältesten, lebenden Organismen dieser Erde. Frederike von Cranach lässt sich auf das facettenreiche Potential dieser Organismen ein und bearbeitet die Egagropili im zwei- und dreidimensionalen Raum. Für sie symbolisieren sie einen Ausgangspunkt, der sich von äußerlichen Prioritäten nach innen wendet und alles verlangsamt.

Ihre Skulpturen werden von abstrakten, minimalistischen Zeichnungen, Collagen und Mixed-MediaArbeiten begleitet. Assoziationen zu Egapropili durchdringen jegliche Oberflächen, Verbindungen werden mit feinsten Linien und kleinsten Gesten erzeugt. Cranach hat ihren Schaffensprozess auf Collagen aus Papier und auf Leinwand ausgeweitet. Sie verwendet unterschiedliche Medien wie Acryl, Tinte, Filzstifte und Marker sowie Kohle und selbst erzeugte Drucke. Diese monochromen Arbeiten kreieren eine Atmosphäre wie aus einem anderen Universum – nicht aus dem Meer, nicht vom Festland – einen undefinierbaren Raum, der über sich selbst hinausweist und dennoch nach innen. Die Ausstellungseröffnung findet am 13. Mai von 18-21:00 statt. Gezeigt werden Cranach’s Werke bis zum 10. Juni 2016. Allgemeine Öffnungszeiten Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr.

FREDERIKE VON CRANACH

Ansammlungen

13. Mai – 10. Juni 2016

Vernissage: Freitag, 13. Mai 2016, 18 – 21 Uhr

Magic Beans

Veröffentlicht am: 13.05.2016 | Kategorie: Ausstellungen, Kunst, | Tag: Frederike von Cranach, Magic Beans,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box