Gallery Weekend Berlin 2019, Kunstleben Berlin

Aktuell: Alles zum Gallery Weekend Berlin

Vom 26. bis 29. April 2019 ist es wieder soweit. Das Gallery Weekend in Berlin, eines der wichtigsten Kunst Events nicht nur in Berlin, sondern auch international, öffnet seine Türen. 54 Berliner Galerien nehmen offiziell teil. Mindestens 300 inoffiziell...

Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Salongalerie ››Die Möwe‹‹



+ Google Karte
Auguststr. 50 b
Berlin, 10119 Deutschland
Gründungsjahr:

2014

Beschreibung:

Die Salongalerie ››Die Möwe‹‹ präsentiert Werke der Klassischen Moderne und der Kunst nach 1945. Dabei widmet sie sich vor allem Künstlern, die zu Unrecht weitgehend in Vergessenheit gerieten. Damit setzt ››Die Möwe‹‹ einen besonderen Akzent in der Berliner Galerielandschaft.

Die Salongalerie „Die Möwe“ präsentiert Werke der Klassischen Moderne und der Kunst nach 1945. Dabei widmet sie sich vor allem Künstlern, die zu Unrecht weitgehend in Vergessenheit gerieten. Um die Bedeutsamkeit ihrer Kunst sichtbar und erlebbar zu machen, begibt sich die Salongalerie immer wieder auf Spurensuche und setzt damit einen besonderen Akzent in der Berliner Galerienlandschaft.

„Die Möwe“ greift zudem die Tradition des Berliner Salons auf: Ihre Salonabende führen Kunstliebhaber, Sammler, Kritiker sowie Zeitzeugen zusammen und geben Einblick in bewegte Künstlerschicksale. So gehörten viele Künstler dem legendären Sturm-Kreis um Herwarth Walden, der 1918 gegründeten Novembergruppe sowie dem Bauhaus an. In den 1920er und 1930er Jahren hatten sie Rang und Namen und zählten zur Avantgarde Deutschlands. Doch während des NS-Regimes erhielten sie Ausstellungsverbot, ihre Werke galten als „entartet“ und wurden aus den Museen entfernt. Nach der Teilung Deutschlands setzte sich im Westen für lange Zeit die abstrakte Kunst und im Osten der sozialistische Realismus durch. Wer diese Strömungen nicht bediente, hatte im öffentlichen Kunstbetrieb kaum eine Chance.

Story:

Der Wiederentdeckung zu Unrecht vergessener Künstler gehört seit 2014 die besondere Liebe und Aufmerksamkeit des Galerieteams, das in der Auguststraße mit wechselnden Ausstellungen und Salonabenden einen Ort zum Kennenlernen und Begeistern schafft.

Kunstart:
Grafik, Malerei, Skulptur und Plastik

Kunststil:
20. Jahrhundert, Abstrakte Kunst, Avantgarde, Bauhaus, Berlin, DDR, Deutschland, Klassische Moderne, Kunst nach 1945

Künstlername:
Carl Christoph Hartig, Edmund Kesting, Erwin Hahs, Georg Meistermann, Gerhard Marcks, Hans Brass, Hans Kinder, Hans Laabs, Herbert Behrens-Hangeler, Ida Kerkovius, Jeanne Mammen, Josef Hegenbarth, Karl Kunz, Leonore Geist, Moriz Melzer, Paul Kuhfuss, Philipp Harth, Renée Sintenis

Angaben zur Lage:
Die Galerie liegt im Stadtteil Berlin-Mitte. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist ››Die Möwe‹‹ mit folgenden Linien erreichbar: Bus 120, 123, 142 oder 245 – Station: Auguststraße |  U8 – Station Weinmeisterstraße oder Rosenthaler Platz | S1, S2 oder S25 – Station Oranienburger Straße | Tram M1 – Station: Hackescher Markt

Öffnungszeiten
Montag geschlossen
Dienstag von 12:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 12:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 12:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 12:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag geschlossen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Listen Navigation

März 2019

Unentrinnbar. Der Bauhäusler Fritz Kuhr

7. März 2019 - 31. Mai 2019
Salongalerie ››Die Möwe‹‹, Auguststr. 50 b
Berlin, 10119 Deutschland
+ Google Karte

Mit unserer Ausstellung zum Künstler Fritz Kuhr erinnern wir an die Gründung des Staatlichen Bauhauses vor einhundert Jahren in Weimar. An dieser einflussreichen Schule für Kunst und Gestaltung studierte und lehrte Kuhr von 1924 bis 1930.

Erfahren Sie mehr »
Juni 2019

Zweimal Berlin. Blicke auf eine geteilte Stadt

6. Juni 2019 - 23. August 2019
Salongalerie ››Die Möwe‹‹, Auguststr. 50 b
Berlin, 10119 Deutschland
+ Google Karte

Im 30. Jahr des Mauerfalls stellt unsere Ausstellung urbanes Leben in Ost- und Westberlin vor. Auf Gemälden, Grafiken und Zeichnungen vermitteln namhafte Berliner Künstler_innen aus Ost und West ihre Eindrücke von städtischen Strukturen und sozialem Alltag in der Zeit vor der Wiedervereinigung.

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren

Auch spannend für dich: