KIK ONE im Kino International

Kino – International – Kunst Series Opening Exhibition & Event

Kino International
Karl- Marx- Allee 33
10178 Berlin

Fr, 28.02.2014 ab 21:00 Uhr

Kino International startet neue Kunstevent-Serie „KIK“ in Anlehnung an die legendären Tape Modern-Events // Die erste Ausstellung „KIK-ONE“ zeigt u.a. Werke von Julian Rosefeldt, assume vivid astro focus, Despina Stokou and Römer + Römer // Im Anschluss an die Video-Vorführung findet eine Eröffnungsfeier statt

Das Kino International auf der Karl-Marx-Allee ist ein Wahrzeichen der Stadt. Es widmet seine Aufmerksamkeit jetzt auch der bildenden Kunst: KIK (Kino – International – Kunst). KIK wird fünf Ausstellungen pro Jahr auf einer Non-Profit-Basis präsentieren. Die Weltklasse-Qualität des Filmtheaters unterstreicht die Einzigartigkeit des KIK, das bei jeder Ausstellung als Screening- und Mittelpunkt für ein Künstlervideo fungieren wird. Im Anschluss an die Ausstellung wird später am Abend eine Party mit DJ’s und Musik gefeiert.

Kino International startet neue Kunstevent-Serie „KIK“ in Anlehnung an die legendären Tape Modern-Events // Die erste Ausstellung „KIK-ONE“ zeigt u.a. Werke von Julian Rosefeldt, assume vivid astro focus, Despina Stokou and Römer + Römer // Im Anschluss an die Video-Vorführung findet eine Eröffnungsfeier statt

Die erste Ausstellung „KIK-ONE“ findet am Freitag, den 28.02.2014 statt und führt den Untertitel “You have to figure out what film you are in and play the role“. „Zum Start der Ausstellungsreihe KIK haben wir uns bewusst für ein offenes Thema entschieden, um den offenen Rahmen des Events zu unterstreichen.“ erklärt KIK-Direktor Christopher Winter, der die KIK-Ausstellungen gemeinsam mit Peter Wilde kuratiert hat.

Sechzehn internationale Künstler, die in Berlin leben oder von Berliner Galerien vertreten werden, wurden für „KIK-ONE“ eingeladen. „Unser Ziel ist es, unterschiedliche Werke hoher Qualität bereits etablierter und aufstrebender Berliner oder in Berlin lebender Künstler zu zusammen zu bringen.“ erläutert Peter Wilde das Konzept. Die KIK Direktoren Christopher Winter und Peter Wilde laden jedes Jahr drei Gastkuratoren ein, um eine Ausstellung zu gestalten.

Den Anfang bei der „KIK-ONE“ macht Julian Rosefeldt’s. Sein Video Lonely Planet wird im Hauptfilmtheater präsentiert: Ein einzelner Mann geht hinaus nach Indien, aber nach und nach verwischt die Grenze zwischen Fakt und Fiktion, Filmproduktion und Wirklichkeit. Assume vivid astro focus zeigt eine große Installation im Foyer mit Videoprojektion und riesigen Farbdrucken. Künstler wie Römer + Römer zeigen ihre großformatigen, hypnotisierende Gemälde undDespina Stokou ihre textbezogen Leinwandarbeiten. Thorsten Brinkmann zeigt seine Rollenspiel-Fotoarbeiten, die einfachen, alltäglichen Müll in heroische Porträts transformieren. Weitere beteiligte Künstler sind: Amir FattalNatascha Stellmach, Boris Eldagsen, Folke Köbberling, Deborah Wargon, Alexa Kreissl, Jared Mitchell & RM VaughanGODs DOGs und Bernd Kirschner.
Nicht nur das Filmtheater, sein Foyer und die Panorama-Bar stehen für KIK zur Verfügung, sondern auch alle anderen Räumlichkeiten des Kino International, in denen es die Möglichkeit gibt, Installation und Performance-Kunst zu zeigen.

Die Ausstellungseröffnungen finden jeweils an einem Freitag Abend statt, um der ehemaligen Ausstellungsreihe Tape Modern Tribut zu zollen.

Als erste Gastkuratorin wird Anna Erickson von Hauser & Wirth, New York, eine Ausstellung für KIK-TWO kuratieren. KIK-TWO wird am Freitag, den 2. Mai 2014 anlässlich des Berliner Gallery Weekend eröffnen. 

 

Veröffentlicht am: 26.02.2014 | Kategorie: Ausstellungen, Kunst, | Tag: KIK,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box