Jonas Höschl – TW: Europe

Grafik Design: Felix Neumann, Seebelieveproduce

EIGEN + ART Lab zeigt vom 21. Januar – 5. März 2022 die Ausstellung TW: Europe mit Arbeiten des Künstlers Jonas Höschl. Wo hört kritische Kunst auf und fängt Engagement an? Und wie lässt sich das eigene Engagement mit der Profession als Künstler:in vereinbaren, wenn beides nicht nahtlos ineinander übergehen soll?

In seiner ersten institutionellen Einzelausstellung TW: Europe nähert sich Jonas Höschl diesen Fragen auf selbst- und medienreflexive Weise. In ihrem Zentrum stehen zwei raumgreifende und multimediale Installationen: Europe is lost (2018) und 09. September 2015, Röszke (2021). Beide Werke kreieren ein assoziatives, bisweilen gewaltvolles Raumgefüge, in dem der Künstler sein subjektives Zerrissen-Sein zwischen Kunst und Aktivismus verhandelt. […]

Es ist eine Stärke seiner künstlerischen Arbeiten, diese Fragen aufzuwerfen, anstatt sie mittels vermeintlicher Faktizität und Authentizität beantworten zu wollen. Darin unterscheiden sich Höschls Werke von einem Engagement, das sich mit den bestehenden Verhältnissen einverstanden erklärt. Der Künstler versucht nicht, eine eindeutige Lesart seiner Installationen und der in ihnen verhandelten medialen Repräsentationen vorzugeben. In der Tradition ästhetischen Eigensinns ermöglicht ihre immanente Bedeutungsoffenheit und Vielschichtigkeit vielmehr die Infragestellung des Gezeigten und damit dessen notwendige Diskursivierung.

Ein begleitendes Filmprogramm aus neun unterschiedlichen Positionen verdeutlicht seinen Anspruch, dieses Projekt der Diskursivierung als das eines multiperspektivischen und vielstimmigen Kollektivs zu begreifen. Die beteiligten Künstler:innen stammen aus dem aktivistischen, freundschaftlichen und künstlerischen Umfeld des Künstlers: Dominik Bais, Anna Baranowski, Cana Bilir-Meier, Cihan Cakmak, Tim Erdmann & Christina Gotz (mit einem Musikvideo für Disarstar feat. Nura), die Frankfurter Hauptschule, Laura Leppert, Kalas Liebfried und belit sağ. Auf ganz unterschiedliche Weise verhandelt jede:r von ihnen drängende Themen unserer Gegenwart: Rassismus und Diskriminierung; Populismus und Rechtsextremismus; Restitutions- und Denkmaldebatten; vielschichtige Identitätskonstruktionen und Erinnerungspolitiken; Kollaboration und Solidarität; Trauma und Zärtlichkeit.

Auszug aus dem Text von Mira Anneli Naß

Beitragsbild: Grafik Design: Felix Neumann, Seebelieveproduce

Jonas Höschl – TW: Europe

21. Januar – 5. März 2022

EIGEN + ART Lab30

Veröffentlicht am: 31.01.2022 | Kategorie: Ausstellungen, Kunst,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box