we , animals

we, animals

we , animals

Projektreihe: Künstlerische Positionen zur Debatte um Mensch-Tier-Verhältnisse

 Berlin, März 2014: Schuhsohle, Winterpelz oder eingeschweißtes Steak – der „Wirtschaftsfaktor Tier“ steht zunehmend in der Kritik. Auch das Bild von „dem Tier“, das ausschließlich auf Reize reagiert, bedingt leidensfähig ist und als Objekt benutzt werden kann, ist veraltet. Künstlerische Arbeiten, die aktuelle Debatten um Mensch-Tier-Verhältnisse widerspiegeln und die starren Kategorien für Tiere als Arbeits-, Nutz- und Hausobjekt, mythisches Vorbild, Liebling oder Bestie aufbrechen werden 2014 in der fünfteiligen Projektreihe „we , animals“ vom MEINBLAU präsentiert.

Aktuelle Forschungsfragen der Human-Animal Studies liefern wichtige Impulse für das internationale Ausstellungsprogramm. Der tradierten Vorstellung von Tieren als dem metaphorisch „Anderen“ wird die Vielfalt gesellschaftlicher Praktiken von Mensch-Tier-Beziehungen entgegen gestellt. Es gibt nicht das eine Tier und den einen Menschen, es gibt viele, historisch gewachsene Verhältnisse – und damit kritisierbare und veränderbare Konstellationen einer Gesellschaft aus menschlichen und nicht-menschlichen Individuen. Wie können Tiere als eigenständige Akteure innerhalb historischer, sozialer und kultureller Prozesse wahrgenommen werden?

Tiere dienen bis heute als Motive, Abbilder und Projektionen für die Entstehung von Kunstwerken. Das Projekt we , animals trifft eine entschiedene Auswahl: Gezeigt werden künstlerischen Ansätze, die konkrete Interaktionen zwischen Menschen und Tieren als gleichberechtigte Individuen reflektieren. Tiere sind für die Künstler keine Gegenbilder, keine Projektionsfläche – sie werden vielmehr als wirkmächtige Subjekte in kreativen Prozessen wenn nicht als Co-Autoren wahrgenommen.

7. – 16. März

Tiere Bilder Ökonomien

Video Screening (bis 16. März) und Buchvorstellung (7. März, 18.30h)

  • Chimaira AK für Human-Animal Studies – „Tiere Bilder Ökonomien. Aktuelle Forschungsfragen der Human-Animal Studies.“ (Buchvorstellung)
  • Nobuhira Narumi (Tokyo) – dog cam project (Video Art)
  • Lissette Olivares & Cheto Castellano (NewYork/Santigao de Chile) – Art Farm Revisited (Video-Dokumentation)
  • Anna Zett (Berlin)– DINOSAUR GIF (Video-Essay)

Die Ausstellung präsentiert künstlerische Video-Arbeiten aus dem Kontext der wissenschaftlichen Beiträge des Sammelbandes „Tiere Bilder Ökonomien. Aktuelle Forschungsfragen der Human-Animal Studies“, erschienen Dezember 2013 im transcript-Verlag. Zur Eröffnung stellen die HerausgeberInnen des Chimaira Arbeitskreises für Human-Animal Studies die Forschungsansätze aus kulturhistorischen, natur-, sozial- und kunstwissenschaftlichen Bereichen vor.

Die Videoarbeiten der KünstlerInnen haben direkten Bezug zu den Beiträgen im Buch und machen die Verknüpfungen sichtbar: Mithilfe einer Crittercam nimmt ein Hund als Co-Autor an der Bildproduktion des „Dog Cam Projects“ des japanischen Künstlers Nobuhira Narumi (NY) teil. Im Video-Essay „DINOSAUR GIF“ der Filmemacherin Anna Zett (Berlin) werden Zusammenhänge zwischen prähistorischen Bildern und denen kapitalistischer Mensch-Tier-Verhältnisse deutlich. Die Kunstaktivistin Lissette Olivares (NY) hält in ihrer kritischen Video-Dokumentation „Art Farm Revisited“ die Kamera auf die „Nutz-Tiere“ des Kunstmarkts.

3. Mai

L’animal autobiographique – Lecture derridienne

  • Performance Art: Camilla Graff  Junior / Cie Giraff Graff

28.-31. August

Wild Cards – Zukunftsvisionen Mensch_Tier

  • Partizipatorische Kunstaktion zu zukünftigen Lebensformen von menschlichen und nicht-menschlichen Tieren
  • Eine Kooperation von Hartmut Kiewert und MEINBLAU e.V.
  • Ort: Vegan-Vegetarisches Sommerfest, Alexanderplatz

5.-21. September

biographies

  • Ausstellungsprojekt mit Arbeiten von Uli Westphal (Audioguide), Lucy Powell (Objektkunst), Stephan Zandt (Installation, Audioguide) und Ute Hörner / Mathias Antlfinger (Installation)

10.-27.Oktober

scenarios

  • Ausstellungsprojekt mit Arbeiten von Neozoon (Installation), Lissette Olivares & Cheto Castellano (Video Dokumentation) und Lucy Powell (Video Art)

Als Beitrag zum aktuellen Diskursprozess werden die einzelnen Projekte und Statements der KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen im Herbst 2014 in einer Publikation veröffentlicht.

Die Projektreihe wurde von Anne Hölck, Vorstand MEINBLAU e.V., konzipiert und in Zusammenarbeit mit weiteren Co-KuratorInnen aus Wissenschaft und Kunst verwirklicht. Dank der finanziellen Unterstützung seitens des Kulturamtes Pankow wurde “we , animals” möglich.

Ort:             MEINBLAU Projektraum

Christinenstr. 18/19, 10119 Berlin

www.meinblau.de

Zeitraum:      März-Oktober 2014

Öffnungszeiten: u.U. bei den einzelnen Projekten unterschiedlich, meist Do – Fr 14-19 Uhr | Sa + So 14-19 Uhr und nach Vereinbarung

Veröffentlicht am: 07.03.2014 | Kategorie: Künstler entdecken,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box