Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

SEMITA LUMINIS. Maurizio L’Altrella – Matteo Lucca. Luisa Catucci Galerie.

24. Juli 2020 - 9. September 2020

SEMITA LUMINIS
Maurizio L’Altrella – Matteo Lucca
25. Juli – 1. September 2020

Co-Host & Standort:
LUISA CATUCCI GALERIE
Allerstr. 38 12049 Berlin
Deutschland

Eröffnungsempfang:
Freitag, 24. Juli, 19-9 Uhr

Die Ausstellung SEMITA LUMINIS, kuratierte von ISORROPIA HOMEGALLERY in  in Berlin, präsentiert das Werk des italienischen Malers Maurizio L’Altrella und des italienischen Bildhauers Matteo Lucca.
Im Lateinischen bedeutet “Semita Luminis” Weg des Lichts, der sowohl physisch als auch metaphysisch gemeint ist. Sowohl L’Altrella als auch Lucca sind stark fasziniert von archaischen spirituellen Philosophien, dem Lebens- und Sterbezyklus und seiner Verbindung mit Sinnlichkeit, Sexualität und Fruchtbarkeit –
nicht als bloße menschliche Notwendigkeiten, sondern als philosophische Konzepte, die die gesamte Existenz beherrschen – die Ausstellung zeigt eine Reihe von Werken, die sich mit existentiellen Fragen beschäftigen und das Bewusstsein erforschen, ohne dessen dunkle Seiten zu verschonen, aber unweigerlich zu einem hellen und lichten Ausgang führen.
Die Vergänglichkeit, die dem von Matteo Lucca für seine Skulpturen gewählten Material, dem Brot, innewohnt, ist, auch wenn es behandelt wird, um lange Zeit zu widerstehen, wirklich eine Hommage an die Vergänglichkeit, gedacht als fortwährender kreativer Prozess, in dem nichts endet, sondern sich verwandelt, im ewigen Tanz des kosmischen Lebens und der Schöpfung. Ein echter Heraklit Panta Rhei.
Die Idee des Künstlers, sein Material selbst zu erschaffen, indem er Mehl, Salz und Wasser mischt, und die Wahl, sein Werk um die menschliche Figur herum zu zentrieren, bereichert Luccas Werk mit dem metaphorischen Symbol der Schöpfung, wobei der Künstler die Rolle des Schöpferselbst investiert und den ganzen Prozess einem religiösen Ritual sehr nahe bringt.
Die Faszination des Künstlers für die antike etruskische Kunst und die Todesrituale ist im ästhetischen Ergebnis seines Werkes ganz offensichtlich, auch wenn die Dekorationen, mit denen die Etrusker ihre Gräber bereicherten, vom Künstler durch die starke Symbolik des im Laufe der Zeit gewonnenen Brotes und seiner sehr hohen sozialen, wirtschaftlichen und humanistischen Bedeutung ersetzt werden, um den hohen Wert und das Potenzial jedes Menschen zu unterstreichen.
Maurizio L’Altrella lässt sich von den alten Meistern der Kunstgeschichte inspirieren, und wie Rubens zeichnet er sich durch die Kunst aus, seine Figuren in Bewegung zu versetzen, indem er das unendliche Potenzial und die Möglichkeiten des menschlichen Geistes und seine tiefen Geheimnisse und Symbole hinterfragt. Die von dem italienischen Maler gewählte Farbpalette unterstreicht seine psychologischen Erkundungen des menschlichen Geistes, die durch die archetypischen Themen seiner Gemälde dargestellt werden. Themen, die sich oft als übernatürliche und spirituelle Wesen erweisen, als beste Darstellung des ersehnten spirituellen Wachstums, das die Menschheit seit Anbeginn der Zeiten atmet. Die romantische Angst vor den Dämonen, die die Existenz vergiften, vermischt sich mit der Idealisierung der archetypischen Figur, was zu makabren Gemälden führt, in denen das beunruhigende Gefühl, das durch die Erforschung der dunklen Nischen der Psychologie hervorgerufen wird, zum eigentlichen Thema wird, so als hätten Francis Bacon und Hery Fuseli beschlossen, gemeinsam zu versuchen, die Konflikte der Seele bei ihrem metaphorischen Gang durch eine Semita Luminis darzustellen.

Details

Beginn:
24. Juli 2020
Ende:
9. September 2020
Veranstaltungskategorie:
Eintritt: -

Veranstaltungsort

Luisa Catucci Gallery
Allerstr. 38
Berlin, 12049 Deutschland
+ Google Karte

Veröffentlicht am: 15.07.2020 |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.