Kunst trifft Musik im Ensemble KNM Berlin: Die Welt nach Tiepolo

Kammerensemble Neue Musik. Berlin, Funkhaus Nalepastr., 14.12.2016

Mitte des 18. Jahrhunderts schuf Giovanni Battista Tiepolo für die Würzburger Residenz das weltgrößte Deckenfresco, auf dem er die damals vier bekannten Kontinente darstellte.

Fast dreihundert Jahre später vollendete der französische Komponist und Philosoph Hugues Dufourt seinen epochalen Zyklus „Apollon und die Kontinente“ zu diesem Kunstwerk. 

In vier Sätzen AMERIKA, EUROPA, ASIEN und AFRIKA interpretiert Dufourt Tiepolos Fries nicht nur als ein Wunder der Licht- und Farbgestaltung, sondern zugleich als kritische Antwort auf die frühe Globalisierung und das europäische Projekt der Weltbeherrschung.
Das Ensemble KNM Berlin folgt in seiner vierteiligen Konzertreihe dem Blick Tiepolos und Dufourts auf unsere Welt. Es eröffnet einen interkontinentalen Begegnungsraum, indem es auf ein re-thinking von ALT und NEU, von Zentrum und Peripherie setzt. Gemeinsam mit Musikern und Komponisten aus Argentinien, Deutschland, England, Frankreich, Griechenland, Italien, Japan, Mexiko, Norwegen, Taiwan, der Schweiz, Spanien, Südafrika und den USA lädt das KNM Berlin ein, die Welt als mondiales Tableau mit historischen und neuen, exotischen und vertrauten, selbstgebauten und universellen Instrumenten zu erleben.

Die Welt nach Tiepolo

2. April, 29. April, 24. Juni, 30. September

Ensemble KNM Berlin

Klosterstr. 68 – 70
10179 Berlin

Veröffentlicht am: 17.02.2017 | Kategorie: Kunst, Kunst - was sonst noch passiert, | Tag: Die Welt nach Tiepolo, Ensemble KNM Berlin, Kalender,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Kunst Event mehr...

Holler Box