LUCIAN BROSCĂȚEAN MIND IMMERSION / INVERTED PATH in der Anaid Art Gallery

“Time is the longest distance between two places.” Tennessee Williams, The Glass Menagerie

Die Kunstinstallation „Mind immersion – Inverted path“ von  Lucian Broscăţean baut auf der Idee eines mit Zeichen, Symbolen und visuellen Metaphern übersäten Einweihungswegs der Identität. Dieser Einweihungsweg nimmt Referenz an das literarische Werk von James Joyce und Tennessee Williams.

„Mind immersion – Inverted path“ beschreibt visuell James Joyces Worte aus Ulysses: „Think you’re escaping and run into yourself. Longest way round is the shortest way home“. Mikhail Bakhtin betrachtet die Charaktere der Moderne “ (…) the image of a man in the process of becoming (…) [The hero] emerges along with the world and he reflects the historical emergence of the world itself. He is no longer within an epoch, but on the border between two epochs, at the transition point from one to the other. The transition is accomplished in him and through him… It is as though the very foundations of the world are changing, and man must change along with themals.[1]
 
Die charakteristische schwarz-weiße Farbkombination der  Trachtenkleidung aus Hermannstadt lösen Empfindungen von Strenge und monastischer Rigorosität aus, die die emotionale Intelligenz des Künstlers bereits seit früher Kindheit beeinflusst haben. Lucian Broscăţean selbst äußert sich dazu: „Die Besessenheit von den schwarz-weißen geometrischen Elementen der Trachtenkleidung aus Hermannstadt, der Heimatstadt, der Strenge der Klostergegenstände aus orthodoxen Klöstern im nordwestlichen Teil Rumäniens, der Symbolik der schwarzen Formen und Schichtungen, der Verkleidung in früher Kindheit, diese seltsame Atmosphäre – all das gestaltet eine visuelle Identität, aus der hybride Kleidungsstücke und Skulpuren entstehen.“ Dieses beinahe klösterliche Universum führt zur Entstehung  visueller Metaphern, die sich mit dem Raum überschneiden, in dem die Objekte ausgestellt sind. Die hybriden Kleidungsstücke, die strengen Schnitte, die volumetrischen Geometrien, die neuinterpretierten Details sind das Ergebnis eines Reflektionsprozesses über das traditionelle Umfeld und dessen Umgestaltung durch neue Technologien, die Zersetzung der „Großen Erzählungen“ und die die De- und Rekonstruktion der archaischen Symbole. Das Kreuz, der Punkt, die Linie, das Quadrat sind alle visuelle Deutungen und Darstellungen der geistigen und emotionalen Intelligenz.
 
Die Ausstellung baut auf dem Wechselspiel und dem Zusammenhang zwischen Vergangenheit und Zukunft, beide vertreten durch die alten schwarzweiß-Kindheitsfotografien von Lucian Broscăţean und den Installationen aus den Kleidungsstücken, die von den stilisierten Motiven der Hermannstädter Trachtenkleidung inspiriert sind. Die Symbolik des Spiegels und der Widerspiegelung aus der Psychoanalyse von Freund und Lacan findet sich in dem Aufbau der Installation wider, sowohl unmittelbar durch die autobiographischen Kindheitsfotografien, als auch andeutend durch die Kleidungsstücke, die Zeugnis der Vergangenheit und Verweis in die Zukunft in sich vereinen.
                                       
Kuratorin: Diana Dochia
 
Lucian Broscățean wurde in 1985 in Sibiu-Hermannstadt, Rumänien geboren. Er absolvierte die BA & MA Programme der Fashion Design Abteilung – Universität für Kunst und Design Cluj-Napoca (Klausenburg), Rumänien. Von UAD erhielt er eine Summa Cum Laude PhD in Bildenden Künste. Jetzt lehrt er als Senior Lecturer an derselben Institution. Im Laufe der Jahre hat Lucian mit seinen Mode-Kunst-Projekten an verschiedenen nationalen und internationalen Veranstaltungen teilgenommen: Rumänische Fashion Week, Mercedes-Benz Berlin Fashion Week, International Fashion Showcase auf der London Fashion Week, MQ Vienna Fashion Week. Er gewann mehrere Auszeichnungen, darunter: „Special Mention“ auf der International Fashion Showcase @ London Fashion Week, Kunst der Mode ‚Wendy & Jim und YKK‘ Awards bei MOMA San Francisco, Beau Monde Magazins „Crystal Globe“ für den besten rumänischen Designer, 3-mal nominiert für ‚ELLE Style Awards Rumänien‘ Best Designer Kategorie, 3. Platz in der Fashion Design Kategorie und 42. Platz in der allgemeinen ‚Top 100 Cool Brands‘ von Forbes Rumänien gemacht. In 2009 arbeitete er für 4 Monate auf dem hochkarätigen Wiener Label Wendy & Jim. Zwischen 2011 und 2017 war Lucian der kreative Direktor von Irina Schrotters Marke. Diese komplexe Zusammenarbeit half ihm, das Know-how und die Erfahrung einer kommerziellen Linie auf der International Fashion Weeks und Fashion Fairs in Paris, Berlin, Mailand, London, New York, Wien und Shanghai zu präsentieren. Er lebt und arbeitet in Cluj-Napoca (Klausenburg), Rumänien.

LUCIAN BROSCĂȚEAN
MIND IMMERSION/ INVERTED PAT

Eröffnung: Freitag, 14. Juli 2017, 18 – 22 Uhr
14. Juli – 05. August 2017

Datum: 14.07.2017 – 14.07.2017

Anaid Art Gallery

Veröffentlicht am: 14.07.2017 | Kategorie: Ausstellungen, Werbebanner Magazin, Werbepartner: Startseite, | Tag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.